Der Großvater einer der bedeutendsten Filmmusik-Komponisten (John Williams, „Jaws“, „Star Wars“, „E.T.“, „Schindler‘s List“, um nur seine Oscar-prämierten Scores zu nennen), der Herr Papa, Kay Gruska, in dessen Fußstapfen wandelnd (wenn auch nicht in der Champions League) – warum widmen sich dann nicht auch die Enkel, bzw. die Kinder den Scores zum bewegten Bild? Weil Barbara und Ethan Gruska als The Belle Brigade ihre Leidenschaft für blitzsauberen Folkpop entdeckt haben, wie ihr Debütalbum „Just Because“ (ab 28. November, ATO[PIAS]/RTD) eindrucksvoll nahelegt.

Geschwisterlicher Genuss, äh, Genius: The Belle Brigade (James Frost)
Geschwisterlicher Genuss, äh, Genius: The Belle Brigade (James Frost)

Von L.A. aus legen die Geschwister ein Album vor, das Erinnerungen an Sprüche weckt, wie man sie auf Obstkisten findet: „Hier steckt die Sonne drin“ oder so ähnlich. Ja, die zehn Lieder auf „Just Because“ ähneln Orangen, in deren Saft und Fleisch die Sonne Kaliforniens steckt. Vitaminreich, köstlich süß und frei von Pestiziden. Unbehandelt.

Bleibt jedoch auch eine unbehandelte Orangenschale nur als aromatische Zutat genießbar, so lässt sich der unbeschwerte Sound von The Belle Brigade rückstandslos verzehren. Eine unaufdringlich vollendete Harmonie folgt auf die nächste, doch bewahren die Songs bei aller Glückseligkeit einen erstaunlich kühlen Kopf. Denn von Frühreife kann keine Rede sein, beide Akteure bringen einen reichen Erfahrungsschatz mit ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert