Lady GaGa – die Beatles inspirierten sie

Lady GaGa („Poker Face“) beweist Geschmack – zumindest was ihren Musikgeschmack betrifft. Die exzentrische Künstlerin eröffnete kürzlich, dass sie beim Schreiben ihres Erfolgsalbums „The Fame“ sechs Monate lang nichts anderes als die Platte „Abbey Road“ der Beatles hörte, einer ihrer Lieblingsbands. Diese musikalische Inspiration half ihr bei

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule
der Arbeit an ihrem eigenen Longplayer.

Quelle: whittlz /CC

Quelle: whittlz /CC

Lady GaGa gibt zu, ein Riesenfan der Beatles zu sein. Wie besessen soll sie das elfte Album der Pilzköpfe rauf und runter gehört haben: „Ich stellte es auf Repeat für sechs Monate. Es ist so unglaublich brillant […], sie hatten es wirklich drauf.“

Die Popmusiker ist der Meinung, die Beatles haben mit ihrer Musik in den Sechziger Jahren auch die sexuelle Revolution der Frauen mit angetrieben, wie sie in einem Interview mit der britischen Zeitung „Daily Star“ erklärte.

Wahre Worte, die Lady GaGa da ausspricht – tatsächlich sind die Beatles sowohl ein Antrieb für die Jugend gewesen, ihre Freiheit auszuleben. Und tatsächlich ist das Album „Abbey Road“ eines der besten Beatles-Platten (und natürlich eines der besten Platten überhaupt!).

Das Album glänzt mit Songs wie „Come Together“, „Something“, „Octopus‘ Garden“ oder „Here Comes The Sun“. Allesamt Songs, die als Meilensteine der Musikgeschichte anzusehen sind und von etlichen Künstlern gecovert wurden – unzählbar sind zudem Musiker und Bands, die vom Sound und der Genialität der Beatles inspiriert wurde.

Bravo, Lady GaGa! Musizin vergibt für dieses geschmackvolle Statement 100 Sympathiepunkte! Und mal ganz nebenbei: Der von ihr verehrte John Lennon würde sie garantiert auch richtig knorke finden… schließlich stand er auf durchgeknallte Exzentrikerinnen, siehe Yoko Ono… Da passt es doch, dass sie sich wünscht, in den 60ern gelebt zu haben.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!