Boy George – Knastentlassung mit Fußfessel

Der britische Popstar der 80er Jahre, Boy George, wurde am Montag vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen – elf Monate früher als zunächst vom Gericht angeordnet. Der Ex-Sänger des Band Culture Club war im Januar diesen Jahres zu 15 Monaten Haftstraße verurteilt worden.

Der Grund: er hatte nach

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule
Nacktaufnahmen einen Callboy gefesselt und mit einer Metallkette geschlagen.

Quelle: Ben Sutherland

Quelle: Ben Sutherland

Als Auflage seiner vorzeitigen Entlassung muss Boy George nun eine digitale Fußfessel tragen.

Er fühle sich großartig, draußen zu sein, zitiert ihn die britische Boulevardzeitung „The Sun“. Nach seiner Entlassung soll er mit Freunden nach Nord-London gefahren sein, um bei sich zu Hause eine Willkommensparty für sich selbst zu schmeißen.

Boy George, mit richtigem Namen George O’Dowd, wurde in den Achtziger Jahren mit seinen tanzbaren Hits und seinem schrillen Auftreten wie exzentrischen Outfits und bis zum Grad der Unkenntlichkeit geschminktem Gesicht berühmt.

Wenn sexuelle Triebe selbst in der Öffentlichkeit stehende Stars unvorsichtig machen: wenn Boy George unbedingt seine sexuellen Vorlieben wie Sado-Maso ausleben muss, dann sollte er erstens darauf achten, dass seine Callboys damit einverstanden sind, und zweitens, dass er dabei nicht erwischt wird. Wie ironisch, dass die erfolgreichste Hitsingle seiner Band Culture Club „Do You Really Want to Hurt Me“ heißt…

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!