Der Kopf geht zur Seite, die Musik geht nach vorn: Michael Feuerstack (Anneke Hymmen)
Der Kopf geht zur Seite, die Musik geht nach vorn: Michael Feuerstack (Anneke Hymmen)

Die Ausstattung mit Waldhorn (Pietro Amato) und „many violins“ (Sebastian Chow) richtet das Album mit einem Extra an Wohnlichkeit aus, doch selbst die semi-ironische Selbstgenügsamkeit der inhaltlichen Aussagen („all my life I wanted more, now I know I have it all“) kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass The Forgettable Truth mit seinem dominanten Uptempo zum Gang an die Frischluft auffordert. Michael Feuerstack im Cabrio? Könnte was geben.

Micheal Feuerstack live (bis auf Hannover mit The Fire Harvest):

21.02. Köln (Weltempfänger)
22.02. Offenbach (Hafen 2)
23.02. Leipzig (Handstand und Moral)
24.02. Kassel (Nordstadt-Palast)
25.02. Hamburg (Astra Stube)
26.02. Berlin (Schokoladen)
28.02. Hannover (Oberdeck)

michaelfeuerstack.com
facebook.com/michaelfeuerstackmusic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert