Sol Invictus, "In The Rain" (Ausschnitt) (Tursa)
Sol Invictus, „In The Rain“ (Ausschnitt) (Tursa)

Musikalisch gelingt es Tony Wakeford, sein individuell extrem stark besetztes Ensemble (Karl Blake,  Eric Roger, Sally Doherty, Matt Howden) zur Höchstleistung anzustiften – und umgekehrt. Weder davor noch danach hat er ein sich derartig kongenial ergänzendes Kammerorchester (aus dem dann auch L’Orchestre Noir hervorging) um sich scharen können, das aus seinen überwiegend doch recht grobmaschig gestrickten Songideen so dermaßen sensible und angemessen facettenreiche Meisterwerke der Interpretation extrahiert. Die betont einfachen, teilweise volksliedhaften Strukturen wandeln Sol Invictus auf In The Rain in einen Reigen von Kunstliedern, der bei aller gegebenen Kunstfertigkeit ein Höchstmaß an Ausdruck, Authentizität und elementarer Tiefenwirkung erzielt.

In The Rain setzte den Standard für weitere Höhepunkte, die aber nicht mehr die Geschlossenheit im Kontext eines Albums erreichen konnten – was folgerichtig für die anstehende Komplettaufführung spricht, zumal diese von einer Band bestritten werden wird, von der allein Tony Wakeford an den Aufnahmen des Ausgangsmaterials beteiligt war. Zeitiges Erscheinen (leider) Pflicht.

solinvictusband.com
facebook.com/solinvictus.official

wave-gotik-treffen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert