Astari Nite: "Anonymus" EP (Danse Macabre)
Astari Nite: „Anonymus“ EP (Danse Macabre)

amusio: „Dadurch erweitert sich wohl auch Euer Soundspektrum, wie sich dies bereits auf der EP Anonymus andeutet…“

Mychael Ghost: „Sicher, mit Anonymus wollten wir einen Hinweis darauf geben, wie sich Astari Nite in Zukunft anhören wird. Stereo Waltz war ja ein sehr düsteres Album, dort gab es eigentlich nur eine Farbe: schwarz. Nun mischen wir entschieden mehr Klangfarben unter. Und auch emotional erfreuen sich die Songs nun eines breiteren Spektrums.“

amusio: „Entstehen Eure Songs nach wie vor im Kollektiv, oder haben sich da inzwischen Vorreiter herauskristallisiert?“

Mychael Ghost: „Nein, es ist ein jeder dazu angehalten, seine Ideen einzubringen. Wie etwa unser Bassist Monch Sallons: Der kam auf einmal mit zwei Songs um die Ecke, die er schon länger in petto, uns aber vorenthalten hatte. Beide werden auf dem nächsten Album vertreten sein.“

amusio: „Werdet Ihr zu Leipzig auch neues Material spielen?“

Mychael Ghost: „Wir werden versuchen, den uns zugestandenen Slot gnadenlos auszunutzen. Um eine möglichst aussagefähige Visitenkarte abzugeben, werden wir neben Songs von Stereo Waltz und Anonymus auch neues Material präsentieren. Dabei wollen wir unseren Studio-Sound nicht nur reproduzieren, sondern nach Möglichkeit noch übertreffen. Wir wollen einen bleibenden Eindruck hinterlassen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert