Debütalbum auf sicherer Seite

Slow Striking Matches

Auf dem seit einiger Zeit wieder unter den Lebenden weilenden Legendär-Label I.R.S. haben Sarah Zimmermann und Justin Davis als Striking Matches eine Heimat gefunden, die wie die musikalische Faust aufs traditionsbewusste Auge ihres von T Bone Burnett produzierten Debüts Nothing But Silence (I.R.S./Caroline/Universal) passt. Classic Rock, Modern Blues und ein gehöriger Schuss waschechten Country-Gemüts im ausgewogenen Mischungsverhältnis, verpackt in griffige Songs: Wundes Herz, was willst du mehr?

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Striking Matches: "Nothing But Silence" (I.R.S./Caroline/Universal)

Striking Matches: „Nothing But Silence“ (I.R.S./Caroline/Universal)

Bevor sich das Duo ans Schreiben eigener Songs begab, standen Etüden auf Basis von Alison Krauss, Keith Urban oder dem progressive Bluegrass von Nickel Creek an der Tagesordnung. So entstand aus den Gitarrenfach-Absolventen der Belmont University ein enges Band eifriger Aspiranten, die mit dem Ziel, ihren zahlreichen Vorbildern den ein oder anderen Frischluftzug zu verpassen, nicht zu lange damit zögerten, sich dem Abenteuer Komposition zu widmen.

Im Ergebnis schlagen gleich eine ganze Reihe von herausragenden Tracks zu Buche, wobei die Qualität mit dem Bluesanteil langsamer Hand zunimmt. When The Right One Comes Along und das stoische Like Lovers geben hierzu überzeugende Beispiele ab. Ziehen die Striking Matches indes das Tempo an, scheinen sie ihrem Können noch nicht so voll und ganz über den Weg zu trauen. So manövrieren sie sich etwa beim Opener Trouble Is As Trouble Does doch erstaunlich schnell auf die Standspur und wagen von dort aus (noch) zu wenig, um mit ihrer ansonsten sauber getrockneten Intonation allzu großen Eindruck schinden zu können.

So bleibt ihr Album in erster Linie ein Leckerbissen für Hardliner, die es zu schätzen wissen, wenn ihr begehrter Stoff keine neumodischen Geschmacksnoten aufweist und dennoch munter die Kehle hinab gluckert. Dass bei allem Festhalten an der Tradition zugleich jede Menge Lebendigkeit unter der bereits entstaubten Oberfläche brodelt, dürfte einen verlässlichen Hinweis auf kommende Großtaten ergeben. Die Striking Matches stehen fortan unter Beobachtung.

strikingmatches.com
facebook.com/strikingmatches

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!