Das neue Jeans Team-Album: „Alkomerz“ – schlechter Scherz?

„Kein Gott, kein Staat, keine Arbeit, kein Geld…“
Ich musste noch mal kurz nachhören, wie „Die Welt“ von Jeans Team klingt – ist ja schon ein Weilchen her. Also ab auf Spotify, Erinnerungen wecken und zufrieden nicken: Ja, ein cooles Lied!

Deswegen habe ich mich doch ordentlich gewundert, als das Gemotze über das neue Album „Alkomerz“, das am Freitag rauskommt, immer lauter wurde. Also am besten selbst mal reinhören… Der Reihe nach:

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Quelle: jeansteam.de/ Foto: Sim Gil

Quelle: jeansteam.de/ Foto: Sim Gil

Track 1 ist eigentlich nur ein lahmes Intro namens „Ey“, das aus dem Gequatsche der Heliumstimmen besteht, die auch in den nächsten Titeln ihren Senf dazu geben.

Track 2 heißt „Scheiss drauf“ und sofort sehe ich vor mir DJ Ötzi zwischen jagerteetrinkenden Skiurlaubern in St. Anton…

Track 3 hört sich an, als wäre er mit diesen Kinder-Keyboards, die es in der Mini-Playback-Show immer als Trostpreis hab, eingespielt worden. Dazu singen die schlumpfigen Stimmen „Gayhouse Party, oder wie oder was?“ Hilfe!

Bei Track 4 angekommen, bin ich durch das viele Gerede eh schon im Hörspielmodus – dazu ein fröhliches „Trallali und trallala“ und schon denke ich an meine Kindergartenzeit!

Track 5 heißt im Original „I wanna be a hippie“ und ist von 1995.

Track 6 ist nur ein kurzer Aufruf. Das Album hat also abzgl. Track 6 und Track 1 aka. Intro nur 9 Lieder…

Während der anderen Lieder ging es mir beim Hören schon kurz durch den Kopf, aber bei Track 7 ist es endgültig klar: Die Musik erinnert an Laserkraft 3D – „Nein man…“ Doch man!

Track 8 heißt Bomberjäckchen und besteht aus einem Satz: „Ja, so ein kleines Bomberjäckchen, das sieht gut aus.“
Schnell weiter!

Bei Track 9 kommt mal wieder diese olle tiefe Stimme zu Wort, bei der man das Gefühl hat, in einer schwarzen Fantasy-Höhle zu sitzen, in der gleich das Monster in einem Lichtkegel erscheint – inklusive Bauchtänzerinnen, denn es mischen sich mal kurz orientalische Sounds ein.

Die Aussage zu Track 6 wird korrigiert: Track 10 ist nur ein halbminütiges „Party unser“… Es sind also nur acht Lieder auf dem Album. Mogelpackung!

Fast fertig! Track 11 ist ein potentieller Hit für alle 16-jährigen, die ihr Vorglühbier im Gesundbrunnen-Center in Berlin kaufen, denn das wird hier begröhlt. Aber ob es das Album je bis dorthin schaffen wird?

Werft gerne mal selbst ein Ohr ins neue Jeans Team-Album „Alkomerz“. Würde mich interessieren, ob ihr hört, was ich höre…

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Sophie Krause

Immer viel um die Ohren - vor allem Musik und die steifen Brisen Hamburgs.