Um sich Brian Lopez anzunähern, könnte man dies anhand von jeder Menge illustrer Namen versuchen, von denen Jeff Buckley vielleicht den herausragendsten und zutreffendsten darstellt. Auch Tucson/Arizona als Ort seiner Herkunft (und eben auch der von Giant Sand oder Calexico) mag einen sinnstiftenden Anhaltspunkt ergeben. Es sei jedoch der direkte Weg empfohlen: Sein großartiges neues Album Static Noise (ab sofort auf IMG India Records/Rough Trade) entdecken, sein nicht minder gelungenes Debüt Ultra (Le Pop/Groove Attack) nachholen und ihn die Tage live erleben.

Brian Lopez: "Static Noise" (IMG India Records/Rough Trade)
Brian Lopez: „Static Noise“ (IMG India Records/Rough Trade)

Mag Brian Lopez auch ein ausgesprochener Nischenmusiker sein, so reicht sein Fokus weit über jede einzelne Facette seiner kenntnisreich bestellten Vorlieben und leidenschaftlich beseelten Neigungen hinaus. Von Gospel über Cumbia bis zu von Wüstensand durchzogener Psychedelia reicht sein Spektrum, welches er aufs Niveau der hohen Liedkunst hievt und dort weiter verdichtet.

Folgerichtig steht der Song auf Static Noise im Mittelpunkt. Im Vergleich zu Ultra „habe ich nun versucht, beim Arrangieren und Komponieren die Zügel ein wenig zu straffen. Ich habe mir für jeden Song genug Zeit genommen, um ein Prachtstück daraus zu machen.“ Schon der Opener Mercury In Retrograde, eine reizvolle Psych-Walzer-Fantasie, und das sich anschließende, überlegt voran preschende Modern Man bestätigen den Anspruch ihres Urhebers.

„Das Album sollte einfach kraftvoller werden, mit mehr E-Gitarren und mehr Schlagzeug, also mehr in die Richtung von Rock’n’Roll“, so der viel und weit gereiste Falsett-Streichler und Roy Orbison-Verehrer – wohlgemerkt: „in die Richtung“. Denn für eine allzu eindeutige Ausrichtung sind ihm seine stets feinfühlig dosierten Songideen sicher zu schade. Und sie sich selbst wohl auch. Sonst würde etwa eine bluesige Elegie wie When I Was A Mountain samt ihrer Mariachis Gefahr laufen, sich in trüben Gefühlsduseleien zu verlieren. Tut sie aber nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert