Das Jackett muss gleich runter, das Hemd wird folgen: Spike (Stephan Wolf)
Das Jackett muss gleich runter, das Hemd wird folgen: Spike (Stephan Wolf)

amusio: „Inzwischen habt Ihr es immerhin auf zwei Longplayer in sieben Jahren gebracht…“

Spike: „Na, wenn wir demnächst in Deutschland die großen Hallen füllen, dann können wir von The Deaf auch leben und alles andere sein lassen (lacht). Ttsächlich leben wir von und für die Musik. Wir spielen alle in mehreren Bands, Kit Carrera betreibt eine Musikschule. Darum haben wir uns nicht komplett auf The Deaf konzentriert, obwohl wir großen Spaß an der Band haben und uns der Stil ungemein inspiriert…“

amusio: „Und dem Stil entsprechend spielt ihr ausschließlich auf Original-Instrumenten jener Epoche?“

Spike: „Nicht ausschließlich. So hochwertig die verbauten Komponenten aus jener Zeit auch sind – und von dem Design einmal ganz zu schweigen – so sind die Instrumente leider nicht sonderlich robust. Das ist ein Problem, da wir live wir nicht gerade zimperlich mit uns und unserem Equipment umgehen, ach was sage ich: Wir behandeln es absolut rücksichtslos! Ich will jetzt nicht zu sehr in die Details gehen, also lass es mich so sagen: Die Verstärker sind echt original, das Tambourin ist neu…“

amusio: „Aber die Aufnahmen zu Eurer aktuellen Scheibe sind komplett analog vonstatten gegangen, oder?“

Spike & Miss Fuzz (Stephan Wolf)
Spike & Miss Fuzz (Stephan Wolf)

Spike: „Aber ja doch. Wir waren in den Electric Monkey Studios Amsterdam. Und dessen Inhaber ist ein begeisteter Sammler von altem Studio-Equipment. Umso erstaunlicher, dass wir die erste Garage-Band sind, die dort aufgenommen hat. In zwei Nächten haben wir das Album gemeinsam, simultan und analog auf Band gezogen, auf einem Mischpult, an dem schon 1973 Ennio Morricone die Regler bedient hatte. Es war ein fantastischer Band-Prozess und mit dem Sound sind wir auch sehr zufrieden: Er ist warm, er glüht, das bekommt man digital einfach nicht hin.“

amusio: „Bleibt nur die Frage: Warum habt Ihr dem Album keinen Titel gegönnt? Speziell für die zweite Platte einer Band ist das doch recht ungewöhnlich. Oder wolltet ihr sie als euer zweites Debüt verstanden wissen?“

Spike: „Nein, von Toot Whistle Plunk Boom! sind wir nach wie vor überzeugt. Vielleicht wollten wir diesmal nur die Erwartungen der Leute unterlaufen, nachdem wir unser Debüt so wortgewaltig betitelt haben, Vielleicht dachte man, dass wir uns in dieser Hinsicht noch steigern würden. Das ist natürlich Quatsch. Der wahre Grund für den nicht vorhandenen Titel ist das Cover. Als wir den Entwurf von Larry Carlson sahen, waren wir baff. Was sollten wir dem noch hinzufügen? Kein Songtitel hat sich aufgedrängt, also haben wir es gelassen. Aber das nächste Album wird wieder einen Titel haben, ach was: mindestens drei, versprochen.“
thedeaf.nl
facebook.com/thedeafofficial
youtube.com/user/thedeafofficial/videos

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert