Bruno Mars: Über das Songschreiben

Was macht ein Song zum Hit? Diese Fragen stellt sich wohl jeder Musiker. Neben einer ausgefallenen Melodie sind stimmige Lysrics wohl immer hilfreich. Doch selbst Stars wie Bruno Mars haben manchmal Probleme beim Songschreiben. Der amerikanische Sänger veröffentlichte bereits zwei Alben, alle vollgepackt mit Chart-Stürmern.

Und trotzdem soll er Probleme haben mit dem Verfassen von Texten? Wie kann das sein? Die Antwort liegt in Brunos Perfektionismus! Im Interview mit „GQ“ schildert der Songwriter seine Herangehensweise: „Wisst ihr, wie schwer es ist, einen großen Song zu schreiben? Diese Scheiß ist ziemlich schwer.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Ich möchte nicht mit etwas ankommen, dass eine sichere Nummer ist und gut klingt. Es muss mehr als nur gut klingen!“

Bruno Mars (Quelle: Wikimedia)

Bruno Mars (Quelle: Wikimedia)

Bruno Mars will schocken!

Außerdem liegt dem Sänger viel daran, dass seine Musik nicht nur schön zum Anhören ist, sondern auch Gefühle und Emotionen vermittelt.

„Die Musik, die ich mag, sind richtige Ereignisse. […] Ich bin mir sicher, dass es damals schockiert hat. ‚Billie Jean‘ schockierte damals, ‚Smells Like Teen Spirit‘. Diese Lieder sind Ereignisse. […] Es ist dieser unerklärliche Höhepunkt. Der Grund, warum ich es auch mache. Du jagst dieses Gefühl. Denn es ist ein Nichts. Es nimmt die Luft und verändert sie in etwas. So ist das Gefühl.“

Was lernen wir also daraus? Um tatsächlich einen Hit zu landen muss man wirklich hinter seiner Musik stehen und viel Zeit und Herzblut in sie hinein fließen lassen.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Marc Winkler

Jung - Journalist aus Nürnberg mit vielfältigen Musikgeschmack. Über die Jahre in vielen Musikgenres zuhause gewesen und privat selbst musikalisch tätig.