Von der Bühne in die Nacht: Stoneman auf dem WGT (stonemanmusic.ch)
Von der Bühne in die Nacht: Stoneman auf dem WGT (stonemanmusic.ch)

amusio: „Was werdet Ihr diesmal bieten?“

Mikki Chixx: „Natürlich unsere Goldmarie, und zwar das komplette Set mit allen Songs. Was denn auch sonst? Man hat Stoneman gebucht, also wird es 100 % Stoneman geben. Ich denke, das wird unsere Fanbase ebenso erfreuen wie die Laufkundschaft, die uns beim WGT vielleicht zum ersten Mal erlebt. Als Headliner einer Clubtour muss man sauber abliefern, im Rahmen eines Festivals aber auch diejenigen überzeugen, die nicht unbedingt wegen dir vor Ort sind. Eine Herausforderung mit Restrisiko, aber das macht die Sache für uns erst richtig spannend. Allerdings muss man es auf Festivals auch eher wie Motörheads Lemmy halten: One, two, three – und ab geht die Post. So ist es uns aufgrund der kurzen Umbauzeiten nicht möglich, unser neues Show-Konzept samt Feuer, Glitzer und Projektionen komplett aufzufahren. Das sparen wir uns für später auf. Aber wer uns kennt, der kennt auch unsere Lust am Spektakel Und wer uns noch nicht kennt, der hat auf dem WGT eine ausgezeichnete Gelegenheit, das bislang Versäumte nachzuholen.“

amusio: „Nicht zuletzt dürften die russischen WGT-Besucher den Kohlrabizirkus fluten, schließlich erfreut Ihr Euch auch in Russland einer großen Popularität. Wie erklärst Du Dir diesen besonderen Zuspruch dort?“

Mikki Chixx: „In Russland steht NDH grundsätzlich hoch im Kurs. Und da wir ja auch – obwohl wir aus der Schweiz kommen – durchaus zu diesem Genre gehören, fanden wir uns plötzlich auf dem Cover des einzigen russischen Szene-Magazins wieder. Und kurz darauf auf russischen Bühnen. Wir sind gerade erst wieder dort gewesen. Und es war mal wieder richtig gut…“

amusio: „Zumal man Dich dort auch als Juror einer Casting-Show hat erleben dürfen. Wie kam es denn dazu?“

Mikki Chixx: „Nachdem die russischen Medien auf Stoneman aufmerksam geworden waren und man unter anderem von meinen schauspielerischen Erfahrungen gehört hatte, schlug man mir diesen Job vor. Nun, ich habe drei Sendungen mitgemacht, habe meine Witze gerissen – und gut ist.“

amusio: „Wurden Deine Witze auch verstanden?“

Mikki Chixx: „Das weiß ich nicht (lacht). Aber ich habe schon gespürt, dass sich Russen – im Gegensatz zu mir – etwas schwer mit Ironie tun. Dort macht nicht der Ton die Musik. Es zählt, was gesagt wird, weniger wie es vielleicht gemeint war.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert