Rocko & Band, pardon, Orchestre (Kerstin Behrendt)
Rocko & Band, pardon, Orchestre (Kerstin Behrendt)

Das Metabolismus-kritische Rom der Proto-NDW-“Kapelle“ Saal 2 (aktuelles Album: Was macht die Musik?) geht als markantes Aushängeschild der gesamten Angelegenheit durch. Dass Adaptionen von Ennio Morricone, Caetano Veloso und John Barry dieses Liederbuch der Lakonie ohne Federlesens mittragen, ist die eigentliche Sensation, denen die Geschmeidigkeit der Eigenkompositionen Schamonis (das etwas zu augenzwinkernde Angela und das unverschämt leichte Schmerzen) jedoch fix im Nacken sitzt, um ihr diesen Status streitig zu machen. Zickzack, schon sehr gelungen, das.

Rocko Schamoni & L’Orchestre Mirage Live:

16.06. Frankfurt/Main (Mousonturm)
18.06. Berlin (Heimathafen)
15.09. Hannover (Pavillon)
17.09. Köln (Gloria)
18.09. Düsseldorf (Zakk)
wird fortgesetzt

rockoschamoni.de
facebook.com/pages/Rocko-Schamoni/205049830208

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert