Mit durchweg melancholisch eingefärbtem Ambient auf Gitarrenbasis begeistert Dan Leader alias Qualia seit einigen Jahren eine weltweite Hörerschaft. Seine entrückt wohlklingenden Klanggemälde verbinden ein hohes Maß an emotionaler Dichte mit einem Abstraktionsgrad, der die Unverbindlichkeit zum Prinzip erhebt – nicht zuletzt um vordergründige Deutungen souverän ins Leere laufen zu lassen. Aus Anlass des jüngsten und nahezu vollkommen in sich geschlossenen Albums Seiche setzten wir uns mit seinem Schöpfer aus Cambridge ins Vernehmen.

Qualia: "Seiche"
Qualia: „Seiche“

amusio: „Hi Dan, der Name Deines Projekts sowie Dein Wohnort lassen mich vermuten, dass es sich bei Dir um eine Lehrkraft an der philosophischen Fakultät handelt…“

Dan Leader: „Ich wünschte, ich könnte Deine Vermutung bestätigen. Tatsächlich wurde mir der Name Qualia einst vorgeschlagen. Erst daraufhin habe ich mich mit der philosophischen Bedeutung des Begriffs auseinandergesetzt – und sie als passend für mein Projekt befunden.“

amusio: „Qualia bezeichnen die individuelle Qualität phänomenaler Wahrnehmungen sowie das Problem ihrer allgemeinen Gültigkeit. Ein programmatisch gewählter Name?“

Dan Leader: „Der Begriff fasst es zusammen: Höre, was du hörst oder was du hören willst. Und zwar so wie du es hören möchtest oder kannst.“

amusio: „Das willst Du also nicht vorgeben?“

Dan Leader: „Nein, meine Musik soll nur für sich selbst sprechen. Ich beanspruche nicht das Recht, die von ihr hervorgerufenen Emotionen oder gar irgendwelche Bedeutungsebenen zu definieren.“

amusio: „Du legst also keinen Wert auf Zweckgebundenheit. Es steht Deinen Hörern also völlig frei, Deine Musik zu nutzen und zu instrumentalisieren, etwa zur Entspannung oder um Trost zu finden?“

Dan Leader: „In meiner Musik reflektiere ich mein Denken und Fühlen. Aber das ist völlig unabhängig davon, warum sich jemand dazu entscheiden soll, seine Zeit mit ihr verbringen zu wollen.“

amusio: „Du hast einen auch quantitativ beeindruckenden Output vorzuweisen. Auf wie viele Releases kommst Du insgesamt?“

Dan Leader: „Ich bin mir da selbst nicht ganz sicher. Einige habe ich vom Netz genommen, da sie meinem eigenen Ansprüchen nicht mehr entsprechen. Aber ich bereite sie alle der Reihe nach für Re-Releases auf. Im Moment biete ich acht oder neun Alben zum Download an, insgesamt komme ich vielleicht auf zwölf oder dreizehn, mindestens.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert