Aus der Auvergne frisch auf die Noise-Croisette. Die Etikette bleibt bei Waste (Solar Flare Records/Broken Silence, ab sofort), dem dritten Langspieler nach Permission To Engage und Idolize, auf jedem Parkett gewahrt. Zu stilsicher und selbstbewusst, um zu Fehltritten zu neigen, legt sich das Trio im Kampf um die Nachfolge von Helmet & Co. mit allen an, die ihr Süppchen aus Sehnen und Eiern kochen. Das schmeckt immer, bewährt das Bewährte.

Sofy Major: "Waste" (Solar Flare Records/Broken Silence)
Sofy Major: „Waste“ (Solar Flare Records/Broken Silence)

Aber nicht doch, über die Stränge zu schlagen überlassen Sofy Major den Exilanten, die Noisehausen nur noch aus der Ferne ins Visier ihrer Phosphorgeschosse nehmen. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit haben sie sich längst auf Eingängigkeit und einen polierten Gesamteindruck verständigt.

Mit As Happy As von den Landsleuten Les Thugs zum Abschluss dieser Tagung wird schon mal einen Ausblick auf das gegeben, wohin die nächste Abfahrt gehen soll: Next Exit Melocore?! Verkennen sie doch schon jetzt nicht (und vermutlich auch nicht länger) den Reiz melodischer Tragfähigkeit.

Nein, es rumpelt nicht mehr so dolle bei Sofy Major, zügig ziehen sie von dannen. Absolut konkurrenzfähig zu anderen Geläuterten aus dem Big-Muff-Mief zwischen Slint, Big Business und quergefurztem Post-Grunge. Doch wer es wirklich schmutzig mag, der muss in anderen Abfallbehältern wühlen. Der Waste von Sofy Major ist da eine Spur zu intakt geraten. Flohmarkt statt Sperrmüll, gepflegte Absacker statt den Neigen der Vornacht. Auf der sicheren Seite jedoch eine glatte 2 plus.

We See Fire:
youtube.com/watch?v=ZCoGX_KeUNs

sofymajor.com
facebook.com/sofymajor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert