Nach seinem spektakulären Ausflug mit den Gästen Tropic Of Cancer und Schonwald ins Blue Shell öffnet der Temptation Club am 18.11. seine Pforten wieder im angestammten „Vereinshaus“, dem Tsunami-Club in der Kölner Südstadt. Wie gewohnt, lässt der Blick aufs Line-up gleichermaßen den Atem stocken und mit der Zunge schnalzen. Auf ihrem Weg zur Institution mit überregionalem Ruf präsentiert die Veranstaltungsreihe (mit obligatorisch anschließendem Tanz) diesmal gleich drei Acts, die gerade auch aufgrund ihrer unterschiedlichen Ausrichtung für ein absolut stimmiges Ereignis sorgen werden.

Thisquietarmy (Werdza Photography)
Thisquietarmy (Werdza Photography)

Rechtzeitiges Erscheinen sowie eine alerte Grundverfassung sollten selbstverständlich sein, wenn der aus Montreal stammende Eric Quach den Auftakt bestreiten wird. Denn im Laufe seiner Tätigkeit als Thisquietarmy gelingt es ihm immer überzeugender, Sounds und Strukturen zu erzeugen, die trotz ihrer apostrophiert großen Klammer (von Drone über Shoegaze bis Postrock) unentschlossener Beliebigkeit keine Entfaltungsmöglichkeiten lässt.

Mal stoisch konzentriert, mal kaskadierend ausschweifend weiß Eric Quach nur allzu genau, wo sich in seinen Tretminen die oftmals dunkle, aber nie eindimensional ausgerichtete Magie verbirgt. Wie sich diese auch live ausfindig machen und entfalten lassen kann, hat er in hunderten Konzerten längst unter Beweis gestellt. Und doch lässt Thisquietarmy stets jenes Quäntchen Spontaneität gewähren, das aus raumgreifenden Entwürfen ergreifende Momente destilliert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert