Alessandra Gismondi & Luca Bandini (Damien Lafargue)
Alessandra Gismondi & Luca Bandini (Damien Lafargue)

amusio: „Habt ihr euch, vielleicht auch unbewusst, einem gewissen Sound angenähert? Einem Sound, der gemeinhin mit den von euch in Verbindung gebrachten Genres assoziiert wird?“

Schonwald: „Bewusst ganz sicher nicht. Wir glauben nicht, dass man sich künstlerisch erfolgreich irgendwo annähern kann, wenn dies nicht auf einem völlig natürlichen und authentischen Wege geschieht. Wir musizieren mit extremer Demut. Und ohne irgendwelche Erwartungen daran zu knüpfen.“

amusio: „Und wie steht es um die Erlangung einer von außen identifizierbaren Identität, einer Signatur?“

Schonwald: „Wir wollen unsere Musik so gut machen, wie wir sie hinbekommen können. Nur darum geht es uns. Da wir uns dabei von unserer Biografie inspirieren lassen, führt unsere Musik zwangsläufig zu einem authentischen Ausdruck. Wir können nur originell sein. Ob wir auch als originell wahrgenommen werden, entzieht sich unserer Macht. Und unserem Interesse.“

amusio: „Was und wie viel fließt aus eurem Privatleben in die Songs ein?“

Schonwald: „Die Lyrics entstammen unseren Erfahrungen und reflektieren sie. Auch die Musik kommt sicher nicht von ungefähr. Und auch unsere Umgebung übt einen starken Einfluss aus. Wir leben in Ravenna, an der Adria. Die Gegend wird von viel Nebel, von Marschgelände und Sümpfen geprägt. Es ist eine Landschaft, die besonders im Winter sehr suggestiv wirkt – und reich an trüben oder bedrückenden Atmosphären ihren speziellen Reiz entfaltet. Da fällt es uns dann leicht, die Inspiration für unsere Musik zu erlangen (lachen).“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert