Morgen erscheint mit Feed The Fire (Bella Union/[PIAS] Coop/Rough Trade) bereits das dritte Album der 28-jährigen Schwedin Billie Lindahl. Ein Album, auf dem es für sie wieder einmal jede Menge Unbilden des Lebens zu verarbeiten gab. An der Seite ihres Kompagnons Love Martinsen (Torpedo, Norma) gelingt ihr dieses Unterfangen mit schillernden Dunkeltönen und einem energischen Trotz, der sich in griffigen Songs mit großzügig ausgestalteten Details niederschlägt.

Promise And The Monster: "Feed The Fire" (Bella Union/[PIAS] Coop/Rough Trade)
Promise And The Monster: „Feed The Fire“ (Bella Union/[PIAS] Coop/Rough Trade)

Nein, unterkriegen lässt sich Billie Lindahl ganz gewiss nicht. Da nimmt sie eher die Perspektive von Mördern ein und macht mit ihren Widersachern kurzen Prozess. Dennoch ist ihr Feed The Fire weder zu destruktiv oder zu einseitig geraten. Im Gegenteil. Sie hat ihr musikalisches Vokabular um zahlreiche Ausdrucksformen erweitert, mit denen sie bestens zurande kommt und sich als Künstlerin prägnanter als je zuvor im Bewusstsein ihrer Hörer verankert.

Ihre neuen, vielfach mit raumgreifenden Twang ausgestatteten Songs, lassen an eine Lana Del Rey denken, die aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht ist, ohne dass sie hierzu irgendeines Prinzen bedurft hätte. Aufbruchstimmung, ja sogar Siegesgewissheit schwingt mit, wenn auch die Lyrics dem Braten noch nicht so recht zu trauen scheinen. Das Weinen überlässt sie beim Titeltrack jedenfalls lieber der chinesischen Erhu.

Bei aller Lust an energetisch aufgeladenen und appetitlich arrangieren Songs (die Mariachis bei Machines!) gönnt sie sich mit Julingvallen sogar noch ein ätherisches Intermezzo, das vom abschließenden Track Fine Horseman aufgegriffen wird, der in jenen verwunschenen Wald zurückführt, den sich Billie Lindahl zuvor genüsslich abzufackeln gestattete. Unbescheiden, vital und gewappnet: das Feuer bleibt geschürt.

Interview mit Billie Lindahl:
theseventhhex.com/post/137346906435/promise-and-the-monster-interview

facebook.com/Promise-and-the-Monster-65097046147
bellaunion.com/artists/promise-the-monster/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert