Interview mit Geeno Smith

„Im Übrigen ist Musik einfach fabelhaft“

Stands With You: Geeno Smith (Utopic Music)

Stands With You: Geeno Smith (Utopic Music)

amusio: „Hat man dich dort fair behandelt?“

Geeno Smith: „Nun, den Kandidaten wurde psychologische Betreuung angeboten. Aber so labil war ich schon damals nicht, als dass ich ihrer bedurft hätte. Man wird ins Haifischbecken geworfen, wird zu einer Nummer, einem Produkt. Aber die Erfahrungen, die ich bei DSDS sammeln konnte, haben sich für mich als immens wertvoll erwiesen. Ich habe die Plattform genutzt, viele Kontakte geknüpft. Letztlich eine Win-win-Situation…“

amusio: „In Folge derer du deine musikalischen Aktivitäten weiter intensiviert hast…“

Geeno Smith: „Genau. 2004 ging es mit Lemon Ice los, um 2009 herum habe ich mich auf den Job des DJ konzentriert. Und mir auch damit einen guten Namen aufgebaut. Ich lege übrigens noch heute mit Begeisterung auf. Unter anderem hier in Nürnberg, in der größten und schönsten Venue Frankens. Nur mit dem Gesang halte ich mich momentan etwas zurück.“

amusio: „Warum hast du Lemon Ice trotz der beträchtlichen Erfolge nicht fortgeführt?“

Geeno Smith: „Nach dem Auftakterfolg mit Stand By Me beabsichtigte unser Label, aus uns ein reines Cover-Projekt zu machen. Unser Album One sprach Bände. Tja, und irgendwann hatte ich die Nase einfach voll davon.“

amusio: „Tja, die Label-Politik. Der du dich entziehst, indem du inzwischen ein eigenes Label gegründet hast…“

Geeno Smith: „Auch als Folge der Erfahrungen, die ich bei meiner Label-Zugehörigkeit gemacht habe. Irgendetwas hat immer nicht gestimmt. Und irgendwann wird man nur noch mit der Showgage abgespeist. Dafür ist mir mein Engagement zu schade. Zudem bevorzuge ich es, über mein Schaffen schlicht und ergreifend die absolute Kontrolle zu bewahren (lacht).“

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!