Es wird Zeit. Für Coasts, jene im Januar mit ihrem selbst betitelten Debütalbum (Warner) durchgestarteten Jungspunde aus London (zuvor Bristol), die zwischen White Lies und Westküsten-Flair vermittelnd, offenbar nicht anders können, als euphorische Pop-Hymnen zu schreiben. An fünf Abenden werden sie mit ihrem endogenen Talent und ihrem photogenen Äußeren endlich auch auf deutschen Bühnen zu erleben sein. Das können wir nur empfehlen, Interview folgt.

Coasts (coastscoastscoasts.tumblr.com)
Coasts (coastscoastscoasts.tumblr.com)

Chris, Liam, James, David und Ben haben sich so einiges vorgenommen. Bevor es im April für knapp 30 Headliner-Konzerte über den großen Teich geht, kann sich ihre rasch anwachsende Fan-Gemeinde auch hierzulande von ihren, dem Vernehmen nach, versiert ungestümen Live-Qualitäten überzeugen.

15.03. Frankfurt (Nachtleben)
16.03. Berlin (Musik & Frieden)
18.03. Hamburg (Molotow)
19.03. Köln (Studio 672)
20.03. München (Ampere)

coastscoastscoasts.tumblr.com
facebook.com/coastsband

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert