Fatima Al Quadiri – Brute

Gewalt erzeugt Einsicht

Die aus Kuwait stammende Fatima Al Quadiri übt sich nach ihrem interessant verspielten Debüt Asiatisch in Konkretisierung. Brute (Hyperdub/Cargo) erschafft eine dystopische Aura, die von der Ist-Zeit längst zum Modus Operandi der Ultima Ratio verklärt wird. Indem sie bevorzugt Sounds auswählt, die aus einer Epoche zu stammen scheinen, in denen sich Utopien ungestraft noch mit Szenarien ihres fiktiven Scheiterns auseinandersetzen duften, verstärkt sich der resignativen Zug ihrer Analyse.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Fatima Al Quadiri: "Brute" (Hyperdub/Cargo)

Fatima Al Quadiri: „Brute“ (Hyperdub/Cargo)

Vom Teletubby zum Instrument maroder Staatsgewalt: Das die Skulptur „Po-Po“ (das Tragen von Handtaschen als Verdachtsmoment?) von Josh Kline aufgreifende Cover lässt nur einen begrenzten Interpretationsspielraum. Muss kindgerechte Orientierungshilfe infantil bleiben? Und, letztlich völlig egal, welche Tendenz die Antwort einschlägt: Was lernen wir daraus?

Fatima Al Quadiri zieht ihre Schlüsse auf der Grundlage von Verniedlichung und indifferenter Anklage. So sie sich die (technisch) modernen Formen (akustischer) Gewaltanwendung seitens des Gewaltmonopols (Long Range Acoustic Device, „Bullenstaat“) mithilfe einer naiv anmutenden Klangsprache vorknöpft, durchbricht sie jene Erwartungshaltungen, die allein schon vom Albumtitel geweckt werden. Und verklausuliert zugleich das Fluchtverhalten, wie es sich am ungebrochenen Interesse an dystopischer Fiktion ablesen lässt, während eine einst – und vor allem aus Sicht der Teletubbies – intakte Welt mit jedem Tag weniger Anlass zur Sorge gibt.

Der anthropofugale Reflex, so eine Interpretation, die Fatima Al Quadiri selbst stutzig machen könnte, erweist sich als Regress. Und Brute als ein anachronistischer Soundtrack für einen (damals zumeist post-nuklear gedachten) Filmplot, an dessen Ende die Sonne glutrot über einer Wüstenei versinkt. Nachdem die prinzipiell faschistoide Idee der Kontrolle kollektiver Disparatheit mit ihren eigenen Waffen geschlagen wurde.

fatimaalqadiri.com
facebook.com/FatimaAlQadiri
hyperdub.net

dense.de

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!