Interview mit Darkstar

„Die Kultur der Jugendclubs scheint passé zu sein“

Mit dem Album Foam Island ist dem britischen Electro-Duo Darkstar ein Zeitdokument gelungen, das – vom nordenglischen Huddersfield ausgehend – gesellschaftliche Tendenzen ablesen lässt, die einen zunehmend ubiquitären Charakter annehmen. Im Rahmen ihrer kurzen Deutschland-Tour spielten Aiden Whalley und ein sichtlich unter Zahnschmerzen leidender James Young einen intensiven Gig im Kölner Geneva Club. Er sollte für den Sukzessor des legendären Rose Club zudem ein Schwanengesang sein. Nach nur wenigen Monaten streicht eine weitere Venue die Segel.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

James Young, Darkstar, Geneva Club, Köln (Stephan Wolf)

James Young, Darkstar, Geneva Club, Köln (Stephan Wolf)

amusio: „Hi James, Hi Aiden, heute feiert ihr das Bergfest eurer kleinen Deutschland-Tour. Wie ist sie bisher gelaufen?“

James Young: „Überaus gut. Gestern waren wir in (denkt lange nach)…“

amusio: „Muss ja wirklich super gewesen sein, so du dich jetzt nicht mehr an den Ort erinnern kannst?!“

James Young: „Nürnberg! Jetzt fällt es mit wieder ein. Und davor Aachen und Leipzig. Leipzig lief ganz besonders gut.“

amusio: „Weisen die hiesigen Publikumsreaktionen im Vergleich zu UK gravierende Unterschiede auf?“

James Young: „Ich würde sie eher als geringfügig einschätzen. Bisher hat eigentlich nur London immer einen großen Unterschied gemacht. Dort ist das Publikum bekanntermaßen, nun, sehr speziell…“

amusio: „Von London aus seit ihr für euer Album Foam Island in eure alte Heimat Yorkshire und dort nach Huddersfield gegangen. Die Art eurer Aufbereitung des Lebens in Huddersfield weckt in mir den Wunsch, dort einmal hinzufahren. Bin ich pervers?“

Aiden Whalley: „Das glaube ich nicht. Es ist schon ein recht interessanter Ort mit warmherzigen Menschen. Huddersfield hat Charakter. Zunächst mag man das nicht so empfinden, auf den ersten Blick erscheint die Stadt vielleicht etwas langweilig. Aber wenn man längere Zeit dort verbringt, dann offenbart sich nicht zuletzt ein ganz eigener Charme. Wir sind in der Nähe, in Wakefield, aufgewachsen und haben bereits unser Album Notes From Nowhere in der Gegend aufgenommen. Wir sind also eng mit dieser Region verbunden. Zuvor hat James an einer Dokumentation gearbeitet, in der es um die Erinnerungen geht, die Bewohner an den Auftritt der Sex Pistols in Huddersfield haben. Sie floss auch in den Vorgänger Notes From Nowhere ein und bildete den Ausgangspunkt für Foam Island.“

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!