Im Spex ... (Leihgabe: Alexander Nym)
Auf der Spex … (Leihgabe: Alexander Nym)

amusio: „Jennifer, bist du mit dem diesjährigen Festival-Programm soweit einverstanden?“

Jennifer Hoffert-Karas: „Ich freue mich auf viele Bands, die man sonst nicht zu sehen bekommt. Habe da fast schon die Übersicht verloren, da ich die ganze Zeit hier im Museum beschäftigt bin. Auf Sigue Sigue Sputnik bin ich sehr gespannt. Und auf noch so viele mehr…“

amusio: „Stellt dich denn auch die gebotene Bandbreite zufrieden?“

Jennifer Hoffert-Karas: „Beim WGT gibt es auch in diesem Jahr immer mehr als genug Acts von der Kategorie: Die will ich sehen! Die Auswahl der Headliner, so man im Zusammenhang von Headlinern beim WGT überhaupt sprechen kann, will ich nicht beurteilen.“

amusio: „Man könnte die Übersicht verlieren…“

Jennifer Hoffert-Karas: „Oh ja, das kenne ich! Die gegenseitige Kommunikation überspielt die einseitige. Das Überangebot birgt Chancen, neue Bands zu entdecken (lacht).“

amusio: „Wie empfinden Sie, Frau Dr. Sänger, als Kuratorin der Ausstellung die Planungen für die Jubiläumsveranstaltung?“

Dr. Johanna Sänger: „Nun ja, Gothics auf der Achterbahn sind schwer vorstellbar. Ich habe da gemischte Gefühle. Und die Befürchtung, dass man – wie im Jahr 2000 – vielleicht zu viel will.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert