Daniel Schusterbauers Workshops im Fokus

Virtuos auf dem „hüpfenden Floh“

Bei Originalwerken für Ukulele, die auf die portugiesische Braguinha und das Cavaquinho zurückgeht, handelt es sich – wenigstens was Noteneditionen betrifft – immer noch um eine Rarität. Umso verdienstvoller sind also Sammelbände mit Arrangements für das vier-, sechs- oder achtsaitige Gitarreninstrument, in denen hawaiianische Liedsätze mit Tabulatur oder in ausgeschriebener Notation enthalten sind. Dazu gehören Standardwerke wie John Kings The Classical Ukulele. Hier finden sich unter europäischem Repertoire aus Klassik und Unterhaltungsmusik auch die original hawaiianischen Titel ‚Ewa von Pupu A’o, der Hula ‚Alekoki von David Kalakaua und Ahe Lau Makani. Den absoluten deutschen Bestseller der Literatur für das handliche Saiteninstrument landete allerdings der Karlsruher Dozent und Profi-Gitarrist Daniel Schusterbauer.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Links neben eine rKonzertgitarre von Roland Oetter sind zum Zweck des Größenvergleichs eine Tenor-, Konzert- und Sopran-Ukulele abgebildet - ein schlagendes Argument, auch wenn es um die praktische Mitnahme des Instruments "im Handgepäck" geht (Superikonoskop, GNU Free Doc. Lic.)

Links neben einer Konzertgitarre von Roland Oetter sind zum Zweck des Größenvergleichs eine Tenor-, Konzert- und Sopran-Ukulele aus den Werkstätten Martin, Luna und Baton Rouge aufgestellt – ein schlagendes Argument, auch wenn es um die praktische Mitnahme des Instruments „im Handgepäck“ geht (Superikonoskop, GNU Free Doc. Lic.)

Kaum jemand in unserer Republik hat sich für die heutige hohe Popularität der Ukulele – und daneben übrigens auch der Bluesgitarre – mehr Verdienste erworben als der vielseitige Musiker aus dem Südwesten. Daniel Schusterbauer ist nicht nur die längste Zeit des Jahres in allen Bundesländern als Dozent unterwegs, sondern musiziert selbst auf zahlreichen Bühnen, vom Montreux Jazz Festival über Sound of Frankfurt bis zum Event „Das Fest“. Der in Los Angeles am Guitar Institute of Technology graduierte Musiker verfügt über pädagogische Fertigkeiten, die zu einer effizienten und umwegfreien Beherrschung des Instruments führen, da ähnlich wie im autodidaktischen Studium und in der Improvisation das Know-How von Anfang an durch praktisches Training vermittelt wird; die Theorie wird in Etappen mitgelernt.

014[1]

Daniel Schusterbauer – Dozent, Autor und Profi-Gitarrist: Ohne seine Initiativen und Workshops wäre die hohe Popularität der Ukulele in Deutschland heute gar nicht denkbar (liz. d. D.S.).

Eines der Geheimnisse der Ukulele, deren Name übrigens „hüpfender Floh“ bedeutet, besteht in der Anwendung des sogenannten Campanella-Stils: Die in die Barockzeit zurückreichende Gitarrenspielweise sieht die Verteilung aufeinander folgender Töne auf verschiedenen Saiten vor. Damit klingen die Töne länger nach und ineinander, so dass ein harfenartiger oder glockenhafter Höreindruck entsteht. Dadurch, dass die vierte Saite der Ukulele oktaviert ist, eignet sie sich ganz besonders für diese Technik.

Der Bestseller von Daniel Schusterbauer erschien im Hage-Musikverlag (ISBN 978-386626306-2, 2013).

Der Bestseller von Daniel Schusterbauer erschien im Hage-Musikverlag (ISBN 978-386626306-2, 2013).

Darüber hinaus gibt es natürlich zahlreiche andere Tricks und Techniken sowohl für das hawaiianische Instrument als auch für die akustische Gitarre, die Daniel Schusterbauer in seinen Lehrbüchern Rhythm Guitar Pro, Guitar Training und Let’s Play Ukulele ausführlich vorstellt und an markanten Beispielen einübt. Alleine in diesem Jahr stehen auf seinem Tournee-Programm 35 Ukulele-Workshops, den nächsten können Musiker mit etwas Übung ebenso wie Profis am 6. April um 18.00 Uhr im Vaihinger Music Shop Max mitmachen – der Erfolg ist praktisch inbegriffen.

Termine mit Daniel Schusterbauer 2016:

Bluesgitarre
Ukulele
weitere Informationen zu Workshops

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Dr. Hanns-Peter Mederer

Kulturwissenschaftler in Erfurt, Studium der Literaturwissenschaft, Europäischen Ethnologie, Musikwissenschaft und Gräzistik vor allem an der Universität Hamburg, seither tätig im Verlagsgeschäft und in der Publizistik, besondere Interessensgebiete: Reisen und Musik verschiedener Länder.