Ozmotic - Liquid Times

Fluss und Finsternis

Nachdem das Debüt (AirEffect) des Turiner Duos durchaus noch von einer gewollten Starre beseelt zu sein schien, erobern OZmotic mit dem Sukzessor Liquid Times (Folkwisdom/Broken Silence) gleich mehrere Terrains, indem sie deren vermeintliche Grenzverläufe nahezu komplett ignorieren – und fürderhin für irrelevant erklären. Ihr charakterstarker Crossover aus IDM, Ambient, Glitch und – in homöopathischen Dosen – von noch so manchem mehr (…) übt sich jedoch beileibe nicht in Beliebigkeit. Sondern zeugt mit klar gefassten Track-Strukturen von einer frühen Meisterschaft. An der Schale schnuppern Christian Fennesz, Senking und Frank Breitschneider.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

OZmotic: "Liquid Times" (Folkwisdom/Broken Silence)

OZmotic: „Liquid Times“ (Folkwisdom/Broken Silence)

Subordination und Thematik entlehnen OZmotic unter anderem den Schriften des polnischen Soziologen Zygmunt Bauman (Flüchtige Moderne), der – verkürzt behauptet – den Fluxus der Kunst zum Grundtenor seiner Analyse gesellschaftlich-urbaner Realitäten ratifiziert hat. Die Nervosität einer sich selbst überholenden Postmoderne kanalisieren OZmotic mit einem nächtlich anmutendem Schimmern, das zwischen der Faszination von Weite und Potenzial sowie dem Terror eines permanenten Bedrohungsszenarios kaum unterscheiden lässt.

Es obliegt erstaunlicherweise den konventionellen Instrumenten, allen voran dem in typischer Weise enervierenden Sopran-Saxophon, ein hohes Maß an Beunruhigung in die tendenziell kommentarlos selbstgenügsame Electronica zu streuen. Als Reflexion post-postmoderner Verfassung aktualisiert die Klangsprache der Italiener in frappanter Weise ziemlich exakt jene besorgte Seismographie, die Ulver bereits 2001 mit Pedition City angestrengt haben. Die Verzahnung von Fluss und Skulptur, vom Ephemeren und Prekärem, gelingt OZmotic auf nachhaltige Weise.

OZmotic (facebook.com/OZmotic)

OZmotic (facebook.com/OZmotic)

Wie schon auf AirEffect hinterlässt Christian Fennesz auch auf Liquid Times seine Spuren (Remembrance, Diaspora – beides Beispiele für die lyrische Fertigkeit von OZmotic), während Senking (Rhyzome) und Frank Breitschneider (Sliced Reality) zwei gehörige Remixe zu einem Album beisteuern, dessen atmosphärische Emphase der Tageslichttauglichkeit nicht entbehrt.

Teaser Liquid Times:
vimeo.com/152843648

OZmotic und Senking live:
23.05. Berlin (Roter Salon/Volksbühne)

ozmotic.it
facebook.com/OZmotic
folkwisdom.net

dense.de

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!