John Patrick Thomas - Missing Persons

In memoriam

Der 1941 in Denver, Colorado, geborene Komponist und Countertenor John Patrick Thomas, der inzwischen zu Hamburg unter anderem Gesangsunterricht erteilt, hat auf seiner Veröffentlichung Missing Persons (Emrick Music/Broken Silence) zwanzig Pianostücke zusammengefasst, die er, im zweiten Teil auch namentlich, Menschen gewidmet hat, die ihm persönlich viel bedeuten, aber nicht mehr auf Erden weilen. Eingespielt von dem Kölner Pianisten Pascal Schweren, vermitteln die überwiegend kurzen und minimal gehaltenen Stücke den Eindruck, als handele es sich bei den Erinnerten um durchweg liebenswerte Persönlichkeiten mit starken Charakteren.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

John Patrick Thomas: "Missing Persons" (Emrick Music/Broken Silence)

John Patrick Thomas: „Missing Persons“ (Emrick Music/Broken Silence)

Das Zusammengehen von Trauer, Verlust, Erinnerung und Dankbarkeit knüpft somit an das bereits im Jahr 2000 erschienene Album Lost Landscapes an. Auch diesmal hat es sich John Patrick Thomas nicht nehmen lassen, im Booklet ausführlich die Hintergründe der Kompositionen zu erhellen. Unabhängig von der persönlichen Inspiration empfehlt sich das Album Mission Persons als durchweg angenehmer Begleiter zur Nachdenklichkeit eines verregneten Sonntags.

Gelegentlich auch vermeintlich „angejazzte“ Passagen durchlaufend, entsteht der Eindruck einer Kompilation, die insgesamt zwar die gängigen Erwartungen an „contemporary classics“ erfüllt, jedoch mit jedem Ton jegliche Berechenbarkeit bannt. Allzu leicht verdaulich macht es John Patrick Thomas dem Hörer also nicht.

johnpatrickthomas.de
allmusic.com/artist/john-patrick-thomas-mn0001670723/compositions

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!