Ambarchi / Pilia / Pupillo - Aithein

Jam statt Marmelade

Für den Live-Mitschnitt einer guten halbe Stunde fanden zu Bologna im April des vergangenen Jahres drei Herren zusammen, von denen zumindest einer den zuvorderst auf Gitarrenklang basierenden Bereich der Avantgarde unserer Zeit – so nach und nach – in Form eines kaum mehr von der Hand zu weisenden Stardoms durchdringt: der Australier Oren Ambarchi. Illustren Kollaborationen selten abgeneigt, erweist sich der gemeinsam mit Stefano Pilia und Massimo Pupillo (Zu) eingespielte Zweitracker Aithein (Karlrecords) als sorgsam geschliffenes Spiel mit einer Vorstellung von etwas, das sich anböte – mit der kursorischen Bezeichnung Post-Post-Retro-Rock versehen – in die Annalen der Improvisationsmusik einzugehen.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Ambarchi / Pilia / Pupillo: "Aithein" (Karlrecords)

Ambarchi / Pilia / Pupillo: „Aithein“ (Karlrecords)

Dass aus gestörter Stille irgendwann mächtiger Lärm erwächst, dürfte an Aithein noch am allerwenigsten überraschen. Wesentlich beeindruckender fällt da schon die Rigorosität ins Gewicht, mit denen die Beteiligten an ihren verabredeten Strukturen festhalten und sie in ein recht klar umrissenes Ziel wuchten. Dabei nähern sie sich einem glaubwürdigen Aufgriff des Jam-Begriffs (im Sinne von Blues und Rock) an, den man ihnen zuvor eher nicht zugetraut hätte.

Die Verzahnungen, auf die sich Ambarchi, Pilia und Pupillo hier einlassen, gemahnen an die Granden der Rockgeschichte, die sich schon vor einem halben Jahrhundert einen Dreck darum geschert haben, ob die Verwendung oder Vertiefung vermeintlich freier Formen überhaupt auf Verständnis stoßen kann, während ihre offizielle Mission sich anschickte, erstmals die weichgespülten Charts zu erobern. Insofern schwingt auf Aithein nicht allein der Geist von Cream (und einer ganzen Reihe weiterer „Wirrköpfe“) latent mit. Vielmehr gelingt dem Trio ein Brückenschlag, der im Ergebnis mit der frappanten Erkenntnis aufwartet, dass sich nicht allzu viel getan hat. Aber es noch sehr viel zu tun gibt. Unerwarteter Weise ein wirklich wichtiges Album, das.

karlrecords.net
orenambarchi.com

dense.de

 

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!