XXV Wave Gotik Treffen Vorbericht Sieben

Interview mit Pablo C. Ursusson (Sangre De Muerdago)

Mit den aus Galizien stammenden Sangre de Muerdago gastiert auf dem diesjährigen WGT eine der bemerkenswertesten Formationen, die der iberische Neo-Folk in der letzten Dekade hervorgebracht hat. Authentisches Instrumentarium kommt zum filigran-kraftvollen Einsatz, wenn überwiegend schwermütige Weisen unverhohlen an bessere Zeiten gemahnen. Anhand ihrer Veröffentlichungen, wie zum Beispiel dem aktuellen Album O Camino das Mans Valeiras, lässt sich die ausgesprochen urwüchsige Güte der Band leichterhand (und schweren Herzens) nachvollziehen. Wir sprachen mit dem inzwischen in Leipzig ansässigen „Kopf“ der Mistelblüter, Pablo C. Ursusson.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

(Sangre de Muerdago)

(Sangre de Muerdago)

amusio: „Olá Pablo, da du dich vor gut vier Jahren in der sächsischen Metropole niedergelassen hast, dürfte sich euer Auftritt beim WGT wie eine Art Heimspiel anfühlen. Was hat dich dazu veranlasst, nach Leipzig zu ziehen?“

Pablo C. Ursusson: „Ich vermute, dass mein Schicksal den Umzug hierher für mich bereithielt. Es kamen mancherlei Gründe zusammen: Die Liebe, der Wunsch nach Veränderung, die Musik. Zumindest in physischer und logistischer Hinsicht ist Leipzig zu meiner Heimat geworden. Wiewohl Galizien immer meine erste Heimat bleiben wird.“

amusio: „Was verbindest du – als Musiker und als Leipziger – mit dem WGT?“

Pablo C. Ursusson: „Ich habe dem WGT schon mehrmals beigewohnt. Und das bescherte mir stets jede Menge Freude, selbst wenn ich die meisten Bands, die hier gespielt haben, gar nicht kannte! Aber das Event an sich bietet so unendlich viel, was sich zu entdecken lohnt – auch über die Musik hinaus: All die verschiedenen Venues, die Museen, die Tatsache, dass wirklich die ganze Stadt am WGT teilzuhaben scheint. Das gefällt mir ganz besonders. Es ist halt etwas völlig anderes als Festivals, die auf einem eingezäunten Gelände stattfinden. Natürlich ist es nun eine ganz und gar aufregende Sache, selber auf dem WGT spielen zu dürfen.“

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!