Ost+Front (Stephan Wolf)
Ost+Front (Stephan Wolf)

Während kurz darauf Covenant und Project Pitchfork mit dem altbekannten Problem des gedoppelten Feedbacks zu kämpfen haben (ihr kennt es, diese um Millisekunden verzögerte Resonanz zwischen Monitoren und PA), kloppen L’Ame Immortelle das Theater locker zusammen. Perfekter Pop, da sich zwischen Aufrichtigkeit und Arroganz kaum ein Trennstrich ziehen lässt. Es ist diese Erkenntnis, die LAM zu einem Highlight macht. Das nimmt doch keiner ernst, und gerade darum bleibt es jedem im Kopf hängen: „Überall ist Bitterkeit, Verzweiflung und der Tod“.

So senkt sich das eingangs erwähnte Fatum des Finals über die Szenerie: Gleich ist es vorbei, was nun?! Freundschaften pflegen? Sich im Hier und Jetzt tatenlos versenken? Versenken lassen? Versinken? Oder sich der immens schweren Frage stellen: Womit und mit wem, verdammt nochmal, ausklingen lassen?! Editors, Joachim Witt und Spiritual Front stehen zur Debatte. Sauschwer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert