Spaß ist wenn es trotzdem kracht. Denkt sich wohl auch die österreichisch-niederländische Posse Insanity Alert – und handelt auf Moshburger (This Charming Man Records) entsprechend. Musikalisch ad hoc an die Meisterwerke des Thrash erinnernd, ergibt sich schnell ein entscheidender Vorteil: Die Texte sind – ausnahmsweise – wirklich mal gewitzt (nicht witzig) und rühren an das Vermögen eines Jello Biafra. Kompliment und Ehre, wem Ehre komplett egal sein kann.

Insanity Alert: "Moshburger" (This Charming Man Records)
Insanity Alert: „Moshburger“ (This Charming Man Records)

OK. Die ganzen Skater-Bezüge – mögen sie doch alle endgültig auf die Fresse fallen – hatten D.R.I. noch eine Spur gewagter auf den Rollen. Doch die – historisch verbrieft – völlig überbewerteten Suicidal Tendencies überholen Insanity Alert auf links und ohne Knieschoner. Es ist eben das Bekenntnis zu Rock’n’Roll, zu Weibern und Bier, die sie über den Tellerrand der Verbissenheit lugen lässt.

Insanity Alert zaubern Lächeln ins Gesicht. Ein Lächeln, das man sich gönnen kann, so Blödsinn wieder Sinn ergeben sollte. Why Is David Guetta Still Alive? – eine gute Frage, zu deren Beantwortung nicht zuletzt der Spaßfaktor an Moshburger beitragen mag. Wer sammelt sie nicht, heimlich: die Gutscheine von Burger King. Und löst sie ein, um sich ein Alibi für das Anbringen von Boards als Regalbretter zu verschaffen?!

Fuck, die kommen auf Tour …

facebook.com/insanityalert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert