Interview mit Vitor Joaquim

„Ohne thematische Klammern würde es mir sicher schwerfallen, Zäsuren zuzulassen“

Vitor Joaquim: "Geography" (Crónica)

Vitor Joaquim: „Geography“ (Crónica)

amusio: „Du bezeichnest dich in erster Linie als Laptop-Experimentalist. Wie würdest du als solcher dein Verhältnis zu Improvisation und Komposition beschreiben?“

Vitor Joaquim: „Ich halte es mit Arnold Schönberg: Komponieren ist eine Art verlangsamte Improvisation. Grundsätzlich mache ich nie ich zweimal das Gleiche. Ich wiederhole mich nicht. Neben meiner persönlichen Disposition spielt vor allem die Location eine gewichtige Rolle hinsichtlich dessen, was auf der Bühne in Echtzeit geschieht. So arbeite ich sehr gerne mit Subbass, doch wenn die örtlichen Gegebenheiten das nicht zulassen, verzichte ich halt darauf. Anpassung ist bekanntlich gut für den evolutionären Erfolg (lacht). Auch die bisherigen Aufführungen von Geography, in Ljubljana, Valencia oder Coimbra haben sich gravierend voneinander unterschieden. Bei mir ist nun einmal nichts fixiert. Wenn ich dagegen bei einem verabredeten Zusammenspiel klare Vorgaben zu erfüllen habe, werde ich nervös. Denn dann könnte ich ja etwas falsch machen. Aber das sind Ausnahmesituationen, und sicher nicht meine bevorzugte Art zu arbeiten. Ich spiele live! Alles sollte im Moment entstehen und vergehen. So halte ich es auch mit anderen Musikern, die mir ihre live eingespielten Klänge zur sofortigen Manipulation am Laptop überantworten, damit ich sie anschließend wieder an die Instrumentalisten zurücksenden kann. Auf dieser Arbeitsteilung beruhen rund siebzig Prozent meiner bisherigen Performances.“

amusio: „Dein präferierter Modus Operandi gilt auch für das von dir ins Leben gerufene Naja Orchester [dt. Brillenschlangen-Orchester]…“

Vitor Joaquim: „Und das in absolut konsequentem Maße! Dieser vorübergehende Zusammenschluss von Laptop-Musikern, diese Variable Poison Formation, hat sieben Grundregeln zu befolgen. Dabei sagen schon die beiden ersten Vorgaben nahezu alles: Erstens dürfen keinerlei vorgefertigte Sounds Verwendung finden. Und zweitens muss alles im jeweiligen Hier und Jetzt geschehen.“

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!