Cancel The Apocalypse - Our Own Democracy

Metal devot

Treffen sich zwei Metaller aus Toulouse mit zwei Vertretern der klassischen Manier aus Bordeaux auf freiem Feld. Bestenfalls kommt dabei ein Album zustande, das trotz der heutzutage kaum noch besonderes Aufsehen hervorrufenden Merger zwischen Metal und Klassik gewöhnungsbedürftig bleibt. Wie im Falle von Cancel The Apocalypse mit ihrem Debütalbum Our Own Democracy (Get A Life! Records/Season Of Mist), dessen Titel am Tag nach der US-Präsidentschaftswahl unfreiwillig mokant erscheint.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Cancel The Apocalypse: "Our Own Democracy" (Get A Life! Records/Season Of Mist)

Cancel The Apocalypse: „Our Own Democracy“ (Get A Life! Records/Season Of Mist)

Matthieu Miegeville (Vox, ansonsten u.a. bei Psykup tätig) und Jérémy Carzola (Drums) treffen also auf einen klassischen Gitarristen (Arnaud Barat) sowie die Cellistin Audrey Paquet. Doch anstatt sich die beiden Letztgenannten den Lauten aus Toulouse unterordnen, übernehmen sie das Kommando und beherrschen das Klangbild.

Vor allem aber dominiert die beeindruckend versiert bediente Akustikgitarre, die sich immer wieder mit dem von M.M. bevorzugten Schreigesang duelliert. Nein, so richtig finden sie nicht zusammen. Und das wollen sie wohl auch gar nicht. Vielmehr erweist sich Our Own Democracy als ein Album der durch- und ausgehaltenen Kontraste. Zwar gönnt sich Arnaud Barat den ein oder anderen Freilauf, bilden die Kompositionen an sich die Grundlage für (Post) Metal der gerne auch mal zerfahrenen Art. Jedoch bleibt die Umsetzung weitgehend akustisch, was zumindest dem gewöhnlichen Metalhead kaum auf Anhieb zusagen dürfte.

Doch auch ein neutraler Zuhörer dürfte an seine Toleranz appellieren müssen, um die Konsequenz des Albums goutieren zu können. Was längst als kompatibel erachtet wird – hier wird es wieder unpassend gemacht. Ein größerer Unterschied als der zu Luca Turilli (Rhapsody) ist kaum vorstellbar. Und das spricht für einen Versuch, dessen vermeintliche Unausgegorenheit sich letztlich als Reflex auf tradierte Hörgewohnheiten entpuppt. Wer sich seiner Neugierde nicht schämt, sollte hier mal aufmerksam zuhören. Und Gefallen finden.

30.11. Jena (Kassablanka)
01.12. Berlin (Duncker Club)

facebook.com/canceltheapocalypseofficial
cancel-the-apocalypse.bandcamp.com

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!