Pfade durch die Musiklandschaft Australien XXXVI

Musica Viva in Sydney

Als Auftragswerk von Musica Viva Australia wurde vor ziemlich genau einem Jahr Alice Chances eben erst beendetes Streichquartett uraufgeführt. An den Notenpulten in der Location The Independent Theatre im Norden von Sydney saßen die Musiker des renommierten Enigma Quartet. Die noch am Beginn ihrer Laufbahn stehende Komponistin ist aber neben origineller Kammermusik bislang in erster Linie für ihre Chorwerke bekannt geworden. Dazu gehört das ebenso ebenso aktuelle Chorwerk You Took From the Land, das von der Formation Moorambilla Voices unter Michelle Leonard während des hauseigenen Galakonzerts im September 2015 gesungen wurde.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Gibt es hier eine Verbindung? Alice Chance konnte sich mit ihren Chorwerken 'Fiat lux' und 'God be with the mother' sowohl auf die christliche als auch auf die hinduistische Religionslehre beziehen ... (Tempel von Guawahati, Assam, Indien, 20.10.2010, Malakar, CC-Liz.).

Gibt es hier eine Verbindung? Alice Chance konnte sich mit ihren Chorwerken ‚And the Lord said, Fiat lux‘ und ‚God be with the mother‘ sowohl auf die christliche als auch auf die hinduistische Religionslehre beziehen … (Tempel von Guawahati, Assam, Indien, 20.10.2010, Malakar, CC-Liz.).

Anlässlich des Moorambilla Festivals durfte Alice Chance bereits zum dritten Mal ihre neuen Werke vorstellen. Von dort aus fanden sie den Weg in die ABC-Dokumentation Outback Choir und noch im selben Jahr in den Film Wide Open Sky. Weniger gewöhnlich für eine australische Komponistin ist, dass sie sich neben ihren Studien in den USA auch in Indien weiterbildete; aus dieser Erfahrungswelt ging das Chorstück Dhaymaar hervor. Sowohl an den Schulen in New South Wales als auch in ganz Australien gewinnt ihr Name als „Markenzeichen“ für zeitgenössische Chormusik derzeit an Bekanntheit. Vom Konservatorium in Sydney, an dem sie ihre Studien abschloss, erhielt sie 2012 den Ignaz-Friedman-Gedenkpreis für akademische Verdienste.

Die Komponistin Alice Chance ist in Australien und darüber hinaus bereits eine bekannte Größe in Sachen zeitgenössische Chormusik (Australian Music Centre. Roland Kay Smith).

Die Komponistin Alice Chance ist in Australien und darüber hinaus bereits eine bekannte Größe in Sachen zeitgenössische Chormusik (Australian Music Centre. Roland Kay Smith).

Ihr neuestes Stück And the Lord said, Fiat lux ist kammermusikalischer Natur (nämlich für Vokalenesemble geschrieben) und wurde von März bis Mai 2016 achtmal an verschiedenen Musik- und Theaterorten in Melbourne und Sydney gegeben. Die Formation The Song Company hatte die Komposition in ihre österliche Konzerttournee In tempo paschali integriert. Auch andere bedeutende Vokalgruppen nahmen sich der Musik von Alice Chance an, unter anderem The Sydney Children’s Choir, The Australian Boys‘ Choir und die Luminescence Chamber Singers, letztere erst am 20. September dieses Jahres mit der Aufführung des Oktetts Infernal Women. Für die Präsentation des Liedes God be with the Mother im Kirchenraum arbeitete sie mit dem in Melbourne lebenden bildenden Künstler Michael Leunig und The Song Company zusammen.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Dr. Hanns-Peter Mederer

Kulturwissenschaftler aus München; Studium der Literaturwissenschaft, Europäischen Ethnologie, Musikwissenschaft und Gräzistik vor allem an der Universität Hamburg, seither tätig im Verlagsgeschäft und in der Publizistik, besondere Interessensgebiete: Reisen und Musik verschiedener Länder.