Pavo Pavo - Young Narrator In The Breakers

Das Vehikel Zeitversatz

Zu einer neuartig anmutenden Form des psychedelisch aromatisierten Schwelgens laden Pavo Pavo aus Brooklyn auf ihrem gusseisern mit Sirup überzogenen Erstling Young Narrator In The Breakers (Bella Union/[PIAS]Coop/Rough Trade) im Handumdrehen ein. Und hört man den akademischen Background (die vier Pavoten trafen sich einst in Yale) hier und da auch (intendiert?) deutlich heraus, so ändert dies nichts an der Besetzung des Regiestuhls, auf dem Dr. Fühlgut geschrieben steht: Mehr als nur ein Versuch über den geglückten Tag.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Pavo Pavo: "Young Narrator" (Bella Union/[PIAS]Coop/Rough Trade)

Pavo Pavo: „Young Narrator In The Breakers“ (Bella Union/[PIAS]Coop/Rough Trade)

Schluffiges (My Morning Jacket etwa) zur Süffisanz läuternd, drangsalieren Pavo Pavo den Verdacht retrospektivistischer Vermessenheit auf Albumlänge, bis auch dem letzten Populisten einleuchtet, dass der sich im Laufe von Young Narrator In The Breakers vollziehende Entwurf tatsächlich mehr von einem leicht futurisierten Heute kündet als vom Aufkochen von Halbgaren aus der Pop-Historie seit den Beach Boys.

Eliza Bagg (Singstimme, Tasten, Geige) und ihre vier sich auf üblichen Instrumenten profilierende Jungs gönnen sich und ihren Hörern viel Spekulatives im Speckmantel der Nostalgie. Allerspätestens bringt es die abschließende Fairy 2020, We’ll Have Nothing Going On jedoch auf den neuralgischen Punkt: Der mitgedachte Zeitversatz ist Vehikel und Temperament zugleich. Und der Verzicht auf vereinzelte Festlegungen (also auf Songs, die sich als Signatur anpreisen) erweist sich als Lebensversicherung der eigenen Logik.

Die Pastorale Ruby (Let’s Buy The Bike) mag in dieser Hinsicht konkretisieren, mit welcher Art Fortbewegungsmittel Pavo Pavo ihre Temperamente in Schuss halten. Ihre Skizzen satteln sie derart gewissenhaft, dass im Ergebnis nur bestens geölt gestriegelte Songs stehen können. Songs, die verblüffen – und in deren Fahrtwind Erinnerungen an das erweckt werden, was es im optimalen Verlaufsfalle noch so alles zu erleben gilt. Selbst dann, wenn bis dahin herzlich wenig geschieht, was überschüssige Erregung stimulieren könnte. Merkwürdig sättigend, ohne zu belasten.

Ran Ran Ran:
youtube.com/watch?v=K9P5p94x2Os

facebook.com/pavopavohouse
bellaunion.com/artists/pavo-pavo

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!