Entgegen einer ursprünglich anberaumten Selbstbeschränkung erscheint wenige Monate nach Delirium Tremens mit Intoxicated Women (Mute/GoodToGo) nun bereits der vierte Schwung von Übertragungen, die Mick Harvey dem Fundus des „sloshed genius“ (The Quietus) Serge Gainsbourg verdankt. Angesichts der konsensfähig verbrieften Überzeugung, dass der große Franzose insbesondere bei seinen Duetten zur Höchstform aufzulaufen pflegte, liegt es nahe, diese Wertschätzung auch dem vorliegenden Fünfzehnpfünder unterstellen zu wollen.

Mick Harvey: "Intoxicated Women" (Mute/GoodToGo)
Mick Harvey: „Intoxicated Women“ (Mute/GoodToGo)

Mit dem sauber ins Deutsche übertragenen und an der Seite von Andrea Schröder (aktuelles Album Void) zelebrierten Ich Liebe Dich… (Ich Dich Auch Nicht) wurde nun endlich auch der unverwüstliche Überhit in den Stand einer stimmigen Neufassung erhoben. Ferner sind mit dem Proto-Wave-Smasher Contact sowie dem ESC-Siegertitel von 1965 (Poupée de Cire, Poupée de Son, hier: Puppet Of String, Puppet Of Song) zwei jener Songs erhalten, mit denen Serge Gainsbourg weit über die Grenzen der Grande Nation hinaus in bleibender Erinnerung geblieben ist. Irgendwann war es wohl auch einfach mal an der Zeit.

Ansonsten widmet sich Mick Harvey erneut der Auseinandersetzung mit vielfach eher nur lokal begrenzt bekannt gewordenem Material, dass er mit insgesamt sechs Gastsängerinnen (sowie seinem Sohn Solomon Harvey) in gewohnt geschmackssicherer Manier in Szene setzt. Auch gilt es ein weiteres Mal, veritable Raritäten (The Drowned One / La Noyée oder Wolfy Teeth / Dents de Lait, Dents de Loup) zu entdecken. So Mick Harvey auch davon noch mehr zu revitalisieren trachtet, sollte er sich auch weiterhin nicht zurückhalten – und so zur gepflegten Unterhaltung für jede Tageszeit und nahezu jede Lebenslage beitragen.

mickharvey.com
facebook.com/mickharvey4ever

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert