Interview mit Rami Vierula (Delay Trees)

„Wir erleben inzwischen eine andere Form der Melancholie“

Delay Trees: "Doze" (Soliti Records)

Delay Trees: „Doze“ (Soliti Records)

amusio: „Eine ziemlich sperrige, experimentelle und in gewisser Hinsicht auch besonders anspruchsvolle Angelegenheit…“

Rami Vierula: „Ja, das Album war sehr introvertiert und spiegelte unsere Verunsicherung angesichts der Ereignisse zuvor wider. Wir handelten ungefähr nach folgendem Motto: Wenn wir schon keinen Erfolg haben dürfen, machen wir fortan auch keine Popmusik mehr. Also haben wir viele Fremdeinflüsse zugelassen. So zum Beispiel Pygmalion von Slowdive, jazzige Anklänge oder auch kanadische Bands wie Broken Social Scene. Doze war in etwa eine Mischung aus Verweigerung und Aufbruch. Ein Statement, mit dem wir uns jedoch ziemlich weit von dem entfernten, womit wir ursprünglich angetreten waren.“

amusio: „Eine Entwicklung, der ihr mit eurem dritten Album wieder Einhalt geboten habt…“

Delay Trees: "Readymade" (Soliti Records)

Delay Trees: „Readymade“ (Soliti Records)

Rami Vierula: „Sowohl die EP Before I Go, Go als auch das Album Readymade zeichnen sich durch eine sehr direkte Herangehensweise aus. Nur drei Monate lagen zwischen dem Songwriting und der finalen Produktion. Ich denke, dass es unser düsterstes Album ist. Und das darf es gerne auch weiterhin bleiben. Wenn ich auch finde, dass die dortigen Postpunk-Elemente uns ganz gut zu Gesicht standen. In dieser Zeit hatte ich eine Reihe privater Probleme zu bewältigen. Und das ist Readymade auch anzuhören.“

amusio: „Anschließend habt ihr euch ziemlich rar gemacht…“

Rami Vierula: „Das stimmt. Und so bekomme ich nun endlich die Kurve zu Let Go. Wir haben tatsächlich eine Band-Pause eingelegt. Und in dieser Zeit ist vieles in unserem Leben geschehen: Geburten, Tode, Trennungen, Krankheiten. Die Naivität, mit der wir vor zehn Jahren an den Start gegangen waren, ist inzwischen aus Erfahrung halbwegs klug geworden. Auch die Unschuld haben wir endgültig verloren. Das alles ebenso zu akzeptieren, wie Schicksalsschläge oder andere Widrigkeiten des Lebens – auch davon handelt das Album.“

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!