Wave Gotik Treffen XXVI - Ausblicke (7)

Interview mit Mike Simii (BFG)

BFG live (facebook.com/BFGcontrol)

BFG live (facebook.com/BFGcontrol)

amusio: „Und doch hat der BFG beizubemessene Postpunk der frühen Achtziger Konjunktur…“.

Mike Simii: „Wohl auch weil er heutzutage viel einfacher zu erstellen ist. Was haben wir damals mit acht Spuren hantiert! Heute geht viel – auf Knopfdruck. Die Bandbreite der Effekte ist vorgeformt erhältlich. Aber das ist kein Grund, um arrogant auf die neue Generation hinabzusehen. Es kommt noch immer darauf an, was man daraus macht! Und all die feinen Dinge, die es inzwischen zu kaufen gibt, werden wir uns bei unserem kommenden Album auch leisten wollen. Und zunutze machen. Es wird technisch einwandfrei, up to date. Und somit keine Retro-Nummer!“

amusio: „Wo verortest du persönlich die Keimzelle von dem, was wir heute Postpunk nennen?“

Mike Simii: „Bei Joy Division! Und deren Art, Rhythmus und Basslinien allem voran laufen zu lassen. Schöne Gitarren, wie sie etwas später die Chameleons als Manchesters Beste eingebracht haben, waren im Kern nur Beiwerk. Insofern habe ich mich mit unserem Album Fathoms auch bis heute nicht so richtig anfreunden oder mit ihm Frieden schließen können. Es war mir zu sanft, zu melodisch. Zu sehr Chameleons. Zu wenig Joy Division. Die rigide Kühle und stilistische Strenge von Blue kann ich bis heute – und wahrscheinlich darüber hinaus – besser nachvollziehen und mit meinem künstlerischen Ego vereinbaren.“

amusio: „Das mag auch einen Hinweis auf die Gewichtung des neuen Albums beinhalten…“

Mike Simii: „Sicher. Nur dass wir uns nun – nach all den Jahren – jener Optionen bedienen, die Musik zu machen, wie gesagt, scheinbar so einfach macht (lacht). Es wird eine ziemlich heftige Angelegenheit. Und auch auf dem WGT, wovon ich nur Allerbestes gehört habe, werden wir entsprechend unbarmherzig agieren.“

Bars & Strikes: BFG (facebook.com/BFGcontrol)

Bars & Strikes: BFG (facebook.com/BFGcontrol)

amusio: „Euer aktuelles Merch-Artwork greift die weithin etablierte Idee der Stars & Stripes auf. Das hat vor kurzem etwa auch Douglas P. – Death In June – gemacht. Nur dass er die Sterne durch Totenschädel hat ersetzen lassen. Ihr mit F-15 Luftüberlegenheitsjägern. Und die Streifen durch einen Barcode. Und im Barcode ist ein Röntgenbild zu erahnen. Oder eine Landaufsicht. Worum geht es?“

Mike Simii: „Um Bars and Strikes, den Konsumismus. Seine Bejahung, seine Verneinung. Aber so genau weiß ich es selbst nicht. Unser Artworker gehört zu den anerkannt Besten seiner Zunft. Er wird wissen, was zu BFG passt. Wir bringen die Shirts mit zum WGT. Dann kann jeder, der zu unserem Gig kommt, für sich selbst entscheiden, ob es Sinn ergibt. Oder einfach nur gut ausschaut.“

bfgcontrol.com
facebook.com/BFGcontrol

 

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!