Interview mit Assaf Kacholi

„Ich bin ein offener Purist“

Assaf Kacholi (Sofia Lucksch)

Assaf Kacholi (Yonatan Birenbaum)

amusio: „Kraftwerk haben 1977 den Spiegelsaal mit Franz Schubert in Bezug gesetzt…“

Asaaf Kacholi: „Das habe ich gerade zwar nicht auf dem Schirm, aber ich spüre, wie jegliche Art der Popularisierung der Unsterblichkeit zuarbeitet. Darum auch mein Engagement bei Adoro. Ich bin ein offener Purist.“

amusio: „Und was war im Sinne deiner überlegten Libertinage bei Flow My Tears geschehen?“

Assaf Kacholi: „Ein ganz besonderer Moment. Mit Shani Inbar an der Gitarre im Studio. In nur zwei Takes haben wir die Magie festgehalten. Dabei hatte ich dieses Lied spontan ausgewählt, nachdem mich das Attentat in Orlando so sehr beschäftigte. Barockmusik war da tröstlich. Und die Freiheiten der Gitarre zu erleben auch. Nichts gegen das Piano. Aber ich singe inzwischen lieber zur Gitarre. Mit ihr kannst du Schubert überall mit hinnehmen.“

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!