Doro: Elend im Kerker gestorben?

Heavy-Metal-Queen Doro Pesch glaubt an die Wiedergeburt. Jetzt wandelt die Düsseldorferin in Begleitung des Fernsehsenders RTL auf den Spuren ihrer vorherigen Leben. „Ich bin im Mittelalter als Kerl in einem Kerkerloch in Dubrovnik gestorben“, ist Doro überzeugt.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Doro Pesch glaubt an Reinkarnation. Bild: Nuclear Blast

Doro Pesch glaubt an Reinkarnation. Bild: Nuclear Blast

Angeleitet bei ihren professionellen Rückführungen in ihre voran gegangenen Leben wird die Rheinländerin von der Spezialistin Ursula Demarmels. So soll sie den Tod eines ihrer früheren Leben nochmals miterlebt haben.

Doro war damals nach eigener Aussage als Kerl auf der Welt. Ein echter Lebemann sei das gewesen. Doch sei der Mann, sprich Doros Vorgänger-Ich, in Dubrovnik im Knast gelandet und dort jämmerlich zugrunde gegangen. „Wir sind mit dem TV-Team zusammen in Kroatien auf Spurensuche gegangen. Und tatsächlich habe ich einige Stellen wiedererkannt, obwohl ich noch nie zuvor in Dubrovnik gewesen bin – zumindest nicht in meinem jetzigen Leben.”, so die 48-Jährige.

Doch die Hypnose-Sitzungen haben noch Erkenntnisse über ein weiteres Vor-Leben zutage gefördert: So will die Rheinländerin ebenfalls im Mittelalter einmal im heutigen Ungarn als Magd gelebt haben. Dabei soll sie unter Hunger und ständigen Misshandlungen gelitten haben und bereits im Alter von 30 Jahren gestorben sein.

Wer die Rockröhre auf Ihrer Reise zum einen Ich begleiten möchte, schaltet in Kalenderwoche 8 das RTL-Mittagsmagazin Punkt 12 ein – oder sieht sich die Beiträge im Web an unter http://rtl-now.rtl.de/punkt-12.php

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Thomas Mendle

Freier Journalist und Autor. Lebt nach Zwischenstationen in Tübingen, Phoenix/Arizona und Bonn in Düsseldorf und arbeitet für mehrere große Tageszeitungen sowie für die dpa. Rock, Hard Rock und Heavy Metal gehören ebenso zu seinen Spezialgebieten wie Auto und Motorrad.