Interview mit Kind Kaputt

„Wir wollen lieber von einer weltoffenen Haltung sprechen“

Kind Kaputt: "Die Meinung der Einzelnen" (kindkaputt.de)

Kind Kaputt: „Die Meinung der Einzelnen“ (kindkaputt.de)

Schrei mit uns, was du dir nie zu sagen traust und komm mit, wir wollen schwitzen“, so lautet das Motto mit dem das aus Mannheim stammende Terzett Kind Kaputt dieser Tage seine erste EP – Die Meinung der Einzelnen – veröffentlicht und als Support von 8kids die erste größere Tour unternimmt. Im Spannungsfeld zwischen mit offenem Visier exerziertem Post Punk und dezenter Postrock-Veranlagung operierend, schicken sich Johannes Prautzsch (Vox, Gitarren), Mathis Kerscher (Drums) und Konstantin Cajkin (Gitarren) an, eine individuelle Nische zu etablieren. In diesem Sinne führten wir – dem Sturmtief Friederike zum Trotz – ein entspanntes Gespräch über den Status quo, wobei sich Konstantin Cajkin zurückhielt: „Ich muss ja nicht wiederholen, was meine Freunde bereits korrekt zu Protokoll gegeben haben.“

amusio: „Hi Johannes, Mathis und Konstantin, mit der Veröffentlichung eurer EP habt ihr einen weiteren Schritt von der Hobby-Band zum ernsthaft agierenden Act vollzogen. Welche Kriterien sind euch wichtig, wenn es darum geht, als Kind Kaputt zu einem überregional relevanten Thema zu werden?“

Mathis Kerscher: „Die absolute Priorität genießt die Leidenschaft, mit der wir unsere Band leben. Das schließt einen erhöhten zeitlichen Aufwand ein. Die Frequenz sowie die Intensität unserer Proben nehmen zusehends zu. Allein der monetäre Einsatz hält sich nach wie vor in Grenzen, da wir alles selbst in die Hand nehmen. Gemeinsam mit unserem Freundeskreis, allen voran Fabian Simon, der als viertes Bandmitglied nicht nur unsere Videos dreht, sondern auch das Management leitet. Nicht zuletzt profitieren wir von der Freundschaft mit 8kids, die uns dieser Tage mit auf Tour genommen haben.“

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!