Bernd Alois Zimmermann zum 100.

Acht Brücken 2018: Metamorphosen Variationen

(achtbrueken.de)

(achtbrueken.de)

Vom 28. April bis 11. Mai wird die achte Auflage des gleichermaßen regional wie global abstrahlenden Festivals für Neue Musik (und für „alles dazwischen und darüber hinaus“) Acht Brücken seine diesjährig etwas unverbindlich gewählte thematische Klammer – Metamorphosen Variationen – dicht am Lebenswerk des 1970 bei Köln verstorbenen Universalerneuerers Bernd Alois Zimmermann ausrichten. Eine nicht nur naheliegende Agenda, sondern eine geradezu überfällige Ehrerbietung, deren im Festival-Programm breit gestreute Verzweigungen weit über das hinausgehen, was der Begriff einer Hommage gemeinhin aushält.

So wird anlässlich der traditionell im Foyer der Kölner Philharmonie stattfindenden Pressekonferenz François-Xavier Roth – Gürzenich-Kapellmeister und Generalmusikdirektor der Stadt Köln – aus London zugeschaltet, der in seinem Grußwort keinen Hehl aus seiner Ungeduld macht, das Zimmermannsche Opus Magnum Die Soldaten (1957-65) erstmals nach seiner legendären Uraufführung am 15. Februar 1965 wieder in Köln dirigieren zu dürfen (als Produktion der Oper Köln unter der Regie von Carlus Padrissa, La Fura dels Baus). Musikalisch kaum weniger spektakulär dürfte die vokal-sinfonische Fassung des vielfach als „unspielbar“ erachteten – und von Günter Wand einst leidenschaftlich abgelehnten – Werks am 5. Mai in der Kölner Philharmonie ausfallen.

Henriette Reker, Louwrens Langevoort, Valerie Weber (Stephan Wolf)

Henriette Reker, Louwrens Langevoort, Valerie Weber (Stephan Wolf)

In diesem Zusammenhang nimmt an diesem Vormittag Valerie Weber, Hörfunkdirektorin des WDR, die Gelegenheit wahr, auf die Bedeutung des „Senders“ für die Musikmetropole Köln hinzuweisen. Schließlich führe der WDR samt seiner vier Klangkörper die Tradition der Erteilung von Kompositionsaufträgen (welche bei Bernd Alois Zimmermann ihren Anfang nahm), konsequent weiter fort. So auch in diesem Festival-Jahr, anhand eines neuen Werks für Orchester von Carola Bauckholt, das am 5. Mai im Rahmen der genannten sinfonischen Fassung der Soldaten zur Uraufführung gebracht wird. Ferner wird der WDR 13 Acht Brücken-Konzerte aufzeichnen, bzw. live senden.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!