Palmbomen II: "Memories Of Cindy" (Beats In Space/A-Musik)
Palmbomen II: „Memories Of Cindy“ (Beats In Space/A-Musik)

Was bleibt virtuell von dem, was einst vielleicht geschah? Und wie lässt sich das virtuelle Genom wieder in die Sphäre tangibler Wahrnehmung überführen? Nun, etwa in Form jener Beats und Sounds, die der Kalifornier Kai Hugo mit seinem Projekt Palmbomen II von den Erinnerungen an die Existenz einer gewissen – virtuellen – Talkmasterin namens Cindy ableitet. Nun fasst eine schmucke Doppel-CD – Memories Of Cindy (Beats In Space/A-Musik) – seine destillierten und somit nachvollziehbar gemachten Kenntnisse über Cindys Wesen und Werden zusammen.

Dabei handelt es sich formal um eine lückenlose Kompilation von zuvor dreifach im (limitierten) EP-Format zugänglich gemachten Memoiren, – erweitert um den vierten Teil einer konzeptionell veranschlagten Reflexion über Cindys (Schein-) Biographie. Doch selbst wer der interdisziplinären Vermittlung dualer Realitäten, – noch dazu im Modus fiktional verschleiernder Erinnerung – nicht über den Weg traut (und die Story hinter den Memories Of Cindy als verzichtbares Beiwerk erachtet), braucht auf ihren Genuss nicht gleich zu verzichten.

Denn die durch und durch betulich sanft fließenden Off-House Beatkaskaden (nach Art einer After Hour) sowie wachschlafwarm anmutende Sequenzen aus fadenscheinig entrückter Gebrauchstechnologie mit Mulholland Drive-Flair erweisen sich als prädestiniert: Für eine insgesamt achtzigminütige Erinnerungsauffrischung – hinsichtlich einer Cindy (oder einem CinderFella) nach Wahl. Wie wäre es mit einem Rendezvous? In echt, jetzt.

palmbomenmusic.com
facebook.com/palmbomen

beatsinspace.net

dense.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert