Fossil Aerosol Mining Project: "August 53rd" (The Helen Scarsdale Agency)
Fossil Aerosol Mining Project: „August 53rd“ (The Helen Scarsdale Agency)

Bereits seit 1983 bedient sich das lose konfigurierte Projekt aus Illinois an akustisch bereits vorhandenem Material, wobei hinsichtlich der exploitierten Quellen keine distinktiv-graduellen Demarkationslinien zwischen Field Recordings und zuvor bereits elaborierten Artefakten gezogen werden. Die somit ins Feld geführte akustische Pseudo-Rekonstruktion des vorgeblich Gewesenen nährt auf August 53rd (The Helen Scarsdale Agency) samt seiner zwischen Indifferenz und Anklage oszillierenden Subordinaten die Erkenntnis, dass Geschichte und Fiktion in eins fallen. Ohne dass sich dadurch der Begriff des Faktischen (vulgo: Wahrheit) zwangsläufig selbst entkräftet.

Das archäologische Blick auf moderne Kultur führt auf August 53rd – so etwa im Vergleich zu Zoviet France (womit das Fossil Aerosol Mining Project ab und an kooperiert) – zu mitunter erstaunlichen Konkretisierungen, die sich eine direkte Rückführbarkeit auf das jeweilig zugrundeliegenden Ereignis indes statthaft erwehren. Ahnungen keimen auf, Gewissheiten bleiben im Verborgenen.

Dabei reizen die moderat aufschichteten Klangebenen immer wieder dazu, ihnen auf den Grund zu gehen, ihre Gegenständlichkeit zu verifizieren. Menschliche Stimmen appellieren zudem an eine vage Jenseitigkeit, die von der Unwirtlichkeit des gesamten Szenarios dominiert bleibt. Allein die Intelligenz, mit der hier vorgegangen wurde, erweist sich als mentaler Rettungsanker im Sog der phänomenalen Vergänglichkeit.

fossilaerosol.com
facebook.com/Fossil-Aerosol-Mining-Project-192277720801427
helenscarsdale.com

dense.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert