Radfahren für Musik

Per Pedal

Der Wiederentdecker des kleinen grünen Kaktus aus dem Dachboden der legendären Comedian Harmonists, Max Raabe, machte es kürzlich rechtzeitig zum Frühlingsbeginn 2018 vor: Mit seinem Lied Fahrrad fahr’n, jetzt verfügbar im sommerlichen Remix seines Kollegen Achim Hagemann, kombinierte er klassische Töne mit einer ebenso nostalgisch angehauchten wie angesagten sportlichen Betätigung. Die Idee einer Verbindung von klassischen Klängen mit dem „Drahtesel“ ist aber nicht ganz neu, denn in den letzten dreißig Jahren wurden hierzulande Festivalkarten gerade fahrradreisenden Touristen angeboten und ganze Routenprogramme rundherum organisiert.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

In voller Konzertmontur vor dem Auftritt (?) mit dem Palast-Orchester in Berlin: Max Raabe, der ein Faible für nostalgischen Gesang und das Radfahren hat (B00P3294RU, WE LOVE MUSIC 2014).

Mag auch die Gefahr der Benutzung von laut dröhnenden Kopfhörern beim schnellen Radeln durch belebte Straßen weitgehend bewusst sein, so lässt sich gerade auf den Feldern der Folklore und Kunstmusik im Zuge der Huldigung entschleunigter Verkehrsmittel und des florierenden „sanften Tourismus“ unter dem Motto „Back to nature“ ein anhaltender Trend feststellen.

So konnten erst vor kurzem an nur einem Tag, dem 16. Juni, in der Parkregion der südmährischen Achse Lednice-Valtice und in der nördlichen österreichischen Weinviertelregion um Poysdorf verschiedene Konzerte angefahren werden. Zu neun verschiedenen Uhrzeiten zwischen 10 und 17 Uhr boten die Veranstalter in einem wahren Spielmarathon Klassik auf dem Jagdschloss Valtice an, desgleichen in der Reithalle des Schlosses Lednice.

Den Marimba-Remix zu Raabes Lied ‚Fahrrad fahr’n‘ gibt es seit dem 11. Mai 2018 (B07CVKWFG1, Deutsche Grammophon Classics).

In der oberen Synagoge von Mikulov waren derweil Klezmer-Musiker zugange, während in der örtlichen Kirche František Vobecký – ebenfalls pedaltretend – mit Orgeltönen sein Publikum in den Bann zog. Mittelaltermusik durfte in einer historisch so bedeutsamen, wenn auch ausgesprochen ländlichen Region Tschechiens nicht unter den Tisch fallen: So konnten die Radfahrer auf ihrer nicht allzu weitläufigen Tour auch noch auf der Johannes-Burg von Podivin den Aufführungen des Ensembles Weytora beiwohnen.

Auf mancher Ausfahrt kann man das Fahrrad auch einmal links liegen lassen und ein Klassikkonzert besuchen, so etwa anlässlich der Potsdamer Musikfestspiele … (Yair Aronshtam, bicycle trip, 1.10.2016, CC-Liz.).

 

 

Den Deutschen Tourismuspreis gewannen die Musikfestspiele Potsdam unter anderem wegen ihres bis dahin einzigartigen Fahrradkonzerts. Erstmalig 2010 konnten klassikinteressierte Radfahrer je nach Kondition und Übung verschiedene Konzertrouten im und um das Stadtgebiet auswählen. Weitere positive Aspekte dieses Arrangements waren die unmittelbar nachzuvollziehende Verbindung von Naturerleben und Musik sowie die Einbeziehung von Kindern und Jugendlichen im Tross der radelnden Familien, die so teils erstmals Konzerte mit Kunstmusik live erleben, was sicher im einen oder anderen Fall für eine Initialzündung sorgte.

 

 

 

 

 

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Dr. Hanns-Peter Mederer

Kulturwissenschaftler in Erfurt, Studium der Literaturwissenschaft, Europäischen Ethnologie, Musikwissenschaft und Gräzistik vor allem an der Universität Hamburg, seither tätig im Verlagsgeschäft und in der Publizistik, besondere Interessensgebiete: Reisen und Musik verschiedener Länder.