XIV. Amphi Festival Vorspiel (2)

Interview mit Volker Zacharias (Girls Under Glass)

amphi-festival.de

Beileibe nicht nur heillos überzeugte Nostalgiker sollten angesichts des Line-up des diesjährigen Amphi-Festivals zu Köln das oft bemühte Pipi in die Augen kriegen. Doch nicht allein die freudige Verpflichtung von OMD und Midge Ure dürfte das Herz so manchen Althasens in die Nähe eines euphorisierten Infarkts treiben. Denn auch die Aufwartung einer der originellsten, wagemutigsten und somit auch verdientesten Bands des schwarzen Undergrounds deutscher Prägung – Girls Under Glass – verspricht die Versprühung jenes originären Geistes, der auch die jüngere Generation infiziert. Und auch anlässlich der für den 13. Juli anberaumten Veröffentlichung eines neuen Songs namens Endless Nights sprachen wir mit dem GUG-Urgestein Volker Zacharias.

amusio: „Hi Volker, eine Klarstellung zuerst: Mit welchem Personal werden Girls Under Glass das Amphi-Festival beglücken?“

Volker Zacharias: „Nach dem Ausstieg von Hauke Harms bedient nunmehr Axel Ermes die Keyboards und Electronics. Zugleich haben wir unseren alten Weggefährten Falko Grau als Bassist zurück in die Band geholt, der bereits zu unserem zwanzigjährigen Jubiläum – 2005 – mit auf der Bühne war. Lars Baumardt ist weiterhin an der Gitarre. Als Gast haben wir abermals Tom Lücke dabei, der einige Klassiker aus den Achtzigern am Mikro zum Besten geben wird.“

amusio: „2016 wart ihr auf dem WGT, 2017 auf dem NCN, dieses Jahr mischt ihr beim Amphi-Festival mit. Ist es eure Absicht, diese alljährlich einmaligen Aufwartungen zu einer Art Tradition auszuweiten?“

Volker Zacharias: „Nein, ganz ehrlich nicht. Wir hätten jedoch nichts dagegen, ein paar mehr Shows und Festivals zu spielen. Da die Girls Under Glass an sich ja nicht mehr so aktiv sind, bieten sich allerdings nur vereinzelte Special Shows an. Beim Amphi werden wir allerdings nicht das wiederholen, was wir bereits 2016 und 2017 präsentiert haben! Sondern mit Überraschungen und Änderungen aufwarten. Wir werden sehr viel Zeit und Liebe zum Detail in die Vorbereitung unseres Amphi-Auftritts investieren.“

amusio: „Aber die letztjährigen Clubshows in Bremen und Berlin werden tatsächlich als eure allerletzten in die Annalen eingehen? Oder zeichnet sich auch in dieser Hinsicht mittlerweile ein Umdenken ab?“

Volker Zacharias: „Nein, für mich machen Einzelshows zunächst keinen Sinn mehr, zumal wir seit 2005 auch kein neues Album mehr veröffentlicht haben. Der Ansatz, jetzt nochmal ins Rampenlicht zu treten, war ja in erster Linie unser Jubiläum 2016, wo wir vor allem die Phase der achtziger Jahre in Originalbesetzung präsentiert haben. Da stand also eine konkrete Idee und Intention dahinter. Es ging aber nicht darum, mit Girls Under Glass auf einmal wieder dort anzuknüpfen, wo wir nach unserem DVD-Release 2006 aufgehört haben.“

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!