Tarja - Act II

Duale Überzeugungskraft

Tarja: „Act II“ (earMUSIC/Edel)

Nachdem die finnische „Helene Fischer des Heavy Rock“ (Fremdeinschätzung) bereits 2012 unter großem Zuspruch ihrer Fangemeinde mit Act I ein grandioses Dokument ihrer Live-Qualitäten vorlegte, erscheint nun mit Act II (earMusic/Edel) ein nicht minder beeindruckender Nachweis ihrer berechtigten Sonderstellung. Dabei zeigt sich Tarja gleich von zwei Seiten: Zunächst als Chanteuse in der intimen Atmosphäre der Metropolis Studios zu London. Anschließend als stimmgewaltiges Energiebündel auf der Bühne des Teatro della Luna in Mailand. Man kann sich kaum entscheiden, wo sie ihre wahren Stärken am effizientesten ausspielt. Gut, dass Act II beide Verkörperungen Tarjas gleichberechtigt zugänglich macht: als 2CD Digipack, 3LP Gatefold, DVD, Blue-ray sowie als limitiertes Mediabook. Und, aber das sollte eigentlich nicht die zu bevorzugende Option sein, als Download.

Während der Studio-Part von Act II noch vor der Veröffentlichung des Erfolgsalbums The Shadow Self aufgezeichnet wurde, geht das zu Mailand aufgezeichnete Konzertereignis als gültiges Zeugnis der The Shadow Shows Welt-Tournee durch, die Tarja auf über 200 Shows in 40 Ländern absolvierte. Dabei wird sie sicherlich viele reizvolle Venues beehrt haben, doch die für Act II getroffene Wahl trägt nicht unmaßgeblich zum Erlebniswert der Veröffentlichung bei. Es nimmt den Anschein, als strahle des Ambiente des Teatro della Luna auf die Künstlerin ab. Und umgekehrt. Dass sich die Begeisterung des Publikums vor Ort auf den Genießer der Aufzeichnung überträgt, ist Ehrensache.

Andererseits unterstreicht insbesondere die Studio-Session das gesanglich intonierte Vermögen der ehemaligen Frontfrau von Nightwish. Man muss sich nicht zwangsläufig als Fan bekennen, um anzuerkennen, dass es sich bei Tarja um eine Künstlerin handelt, die das konventionelle Fassungsvermögen von (Symphonic) Metal und (Hard) Rock souverän überschreitet. Denn es ist bei weitem nicht allein ihr Energielevel, dass wahlweise beeindruckend bis ansteckend ausfällt. Somit handelt es sich bei Act II nicht um eine bloße Ausschlachtung des Gewesenen. Sondern um ein musikalisch hochwertiges Vermächtnis, dem hoffentlich noch viele weitere folgen werden.

Love To Hate (Live at Metropolis Studios, London):
youtube.com/watch?v=jxqodwLVdcU

Undertaker (Live in Milan):
youtube.com/watch?v=tv4XWkTWQ0M

02.10. Kiel (Max)
03.10. Hannover (Capitol)
05.10. Karlsruhe (Substage)
09.10. Bochum (Matrix)
10.10. Köln (Essigfabrik)
11.10. Saarbrücken (Garage)
18.10. München (Backstage)
22.10. Berlin (Festsaal Kreuzberg)
26.10. Dresden (Reithalle)

tarja-act2.com.com
facebook.com/tarjaofficial

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!