Interview mit Nick Flessa

„US-Amerikaner hassen Country-Musik“

Nick Flessa und Kollegah in Köln (Stephan Wolf)

amusio: „Also kündet dein Album auch vom Reflex auf die Zerrissenheit zwischen Geschichte und Fiktion, aus kalifornischem Blickwinkel?“

Nick Flessa: „Wenn ich dem jetzt zustimmte, würde wieder das Prinzip des Performativen greifen. Zugegeben, ich spiele mit Klischees. Aber es gibt Dinge im Leben, die mir wichtiger sind. Darum werden meine zukünftigen Produktionen auch wieder abstrakter ausfallen. Flyover States ist vielleicht eine Spur zu verbindlich geraten, was die Tatsache, dass die Scheibe in den Staaten bis heute nicht veröffentlicht wurde, noch kurioser macht. Vermutlich.“

Glendale:
youtube.com/watch?v=orhS2Se3gz4

facebook.com/nick.flessa

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!