Interview mit Birgir Thorgeirsson (Kontinuum)

Fortschritt als Falle

Kontinuum: „No Need To Reason“ (Season Of Mist/Soulfood)

Es hat uns verdammt viel Zeit, Nerven und Mühen gekostet“, stellt Birgir Thorgeirsson – Sänger, Gitarrist und Keyboarder der isländischen Ambient Rock-Formation Kontinuum – hinsichtlich der Entstehung ihres nach Earth Blood Magic und Kyrr dritten Albums No Need To Reason (Season Of Mist/Soulfood) fest, das im Juli erschienen ist. „Wir haben viele interne Konflikte ausgetragen, die mit ihnen einher gegangenen Phasen aus fundamentaler Selbstkritik und Frustration erlitten – und überstanden.“ Und wozu das alles? „Damit wir nun endlich ein kompromisslos ehrliches Werk in die Welt entlassen können, das den Anforderungen, die wir an uns selbst stellen, in jeglicher Hinsicht entspricht.“

Dabei fällt an
No Need To Reason zunächst auf, dass es sich deutlich von seinem Vorgänger Kyrr unterscheidet, der noch deutlich jenen Klangwelten vorbehalten war, die mit ihrem isländisch geprägten Ursprung üblicherweise verknüpft werden. „Dem stimme ich in zweierlei Hinsicht zu“, greift Birgir Thorgeirsson diese Einschätzung auf. „Zunächst einmal wurden auf Kyrr noch jede Menge Einflüsse von außen aufgenommen und verarbeitet. Diese Art der Beeinflussung haben wir nun konsequent unterbunden.“

Nach einer kurzen Auseinandersetzung über das Für und Wider der völligen Konzentration auf sich selbst kommt das Band-Sprachrohr auf den zweiten Punkt zu sprechen, der No Need To Reason gegenüber Kyrr auszeichnet. „Diesmal wollte ich von meinen persönlichen Befindlichkeiten abstrahieren, die verraten, dass ich ein Kind meiner Heimat bin. Anstatt also Assoziationen von kargen Wintern, schwarzen Stränden, Trollen und Elfen entstehen zu lassen, habe ich Vermutungen hinsichtlich des weiteren Verlaufs der Menschheitsgeschichte angestellt, die eben nicht auf eine bestimmte Region und ihre Bewohner beschränkt bleiben.“

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!