Her's in Köln

Ihr habt sie aber noch alle?!

Her’s im Acephale, Köln (Stephan Wolf)

Zugegeben: Invitation To Her’s (Heist of Hit/The Orchard) ist ein ausgesprochen sympathisches Indie-Pop Album, das einem mal mehr, mal weniger schnell ans Herz zu wachsen droht. Doch was die beiden Spitzbuben Audun Laading und Stephen Fitzpatrick an diesem Abend im Kölner Acephale abziehen, dürfte als eine der mitreißendsten Sausen der Dekade in die lokalen Club-Geschichtsbücher eingehen. Wie das Duo im begeisternden Schnellverfahren mal eben ein ganz bestimmtes Jahrzehnt der Pop-Historie durch den Kakao/Bier-Mix zieht, erweist sich als phänomenal.

Eben noch die Housemartins, dann wieder eine Prise Chameleons und Cure, nur damit anschließend wieder Adam mit seinen Ants oder auch Dexy’s Midnight Runners um die Ecke lugen: Die Vielzahl der Reminiszenzen, die Her’s live vollkommen nonchalant herausarbeiten (ohne dass dies den Eindruck von Arbeit erwecken würde) verblüfft – und lässt Freudentränen rinnen. Was auf Platte attraktiv wirkt, erfüllt hier seine eigentliche Mission.

Ihr Name ist Her’s. Audun und Stephen Her’s. (Stephan Wolf)

Und auch der Schuppen namens Acephale passt: Fiel er zuletzt noch durch eine miese Behandlung seiner Gäste (auf und vor der Bühne) auf, erweist er sich heute, prall gefüllt, als ein Ort, an dem sich alle wohlfühlen. Auch auf der spontanen After Show Party vor der Tür. Bleibt nur zu hoffen, dass Audun und Stephen recht bald wieder den Weg aus Liverpool zu uns finden. Geliebt werden sie hier schon jetzt.

facebook.com/thatbandofhers

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!