Dewaere - Slot Logic / Kerretta - Exiscens

Rockmusik 2019

Kerretta: „Exiscens“ (Golden Antenna/Broken Silence)

Ab auf den Plattenteller – und Holla die Waldfee: Was die Bretonen Dewaere auf ihrem ersten Stelldichein namens Slot Logic (Phantom Records/Bigoût Records) veranstalten, dürfte als einer der ersten perfekt austarierten Bastarde zwischen Noiserock und Postpunk in die Annalen des musikalischen Untergrunds eingehen. Kaum minder erregend erweist sich darüber hinaus die exquisit hauseigene Kompilation Exiscens (Golden Antenna Records/Broken Silence), auf der die neuseeländischen Postrock-Querdenker Kerretta sieben Perlen präsentieren, derer man zuvor nur mühsam habhaft werden konnte.

Doch damit nicht genug: Mit Chroma Queens ist auf diesem auch äußerlich beeindruckend gestalteten Album (drei Farbversionen stehen im Inneren zur Auswahl) zudem ein gänzlich jungfräulicher Track enthalten, der eventuell anzudeuten vermag, wohin die Reise für Kerretta (nach ihrer Glanzleistung Pirohia von 2016) weiterhin führt. Vielleicht in nervösere, zickigere und dennoch umso erregendere Gefilde als zuvor? Das bleibt abzuwarten; auf Überraschungen muss man bei dem Powertrio aus Auckland ohnehin gefasst bleiben. Ein vorzüglicher Wesenszug, der mit Exiscens sattsam untermauert wird. Für Kenner eine Pflicht, für Entdecker ein wahres Paradies.

Dewaere: „Slot Logic“ (Phantom Records)

Was dem fortgeschrittenen Freund von kraftstrotzendem Modern Artrock sein Paradies, ist dem Connaisseur des gehobenen Gitarrenlärms sein Schlaraffenland, wo auch mmer er die Nachtigall trapsen hört. So etwa auf Slot Logic, einem Ausbund an Willen, sinistre Anbrandungen aus dem Fundus des Gitarren-Wave auf ein wüst rumorendes Fundament krachen zu lassen. Hinzu gesellt sich ein angemessen exaltierter Gesang, der wiederum noch am ehesten einen Hinweis freilegt, womit Dewaere eventuell zu vergleichen wären: Protomartyr. Aber wo es den Jungs aus Detroit daran gelegen ist, ihre Frustrationseuphorie zu kontrollieren, geraten die Vier aus Saint-Brieuc am liebsten außer Rand und Band. Ohne darüber die Freude am guten Song zu desavouieren.

Guter Vorsatz für 2019: Beide Bands live erleben. Der Erwerb des Vinyls darf indes gerne schon jetzt erfolgen.

Dewaere – Happy Hour:
youtube.com/watch?v=WaXyxQ9dQHA

facebook.com/kerretta
facebook.com/dewaereband

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!